News Archiv Juli 2010

Aus Prepaid-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Prepaid-Wiki Exklusiv: SUNSIM mit Wartungsarbeiten und Preissenkung für SMS to Speech[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Prepaidanbieter toBEmobile aus Düsseldorf realisiert die Prepaidkarte SUNSIM und konzentriert sich dabei speziell auf Auslandsreisende. Mit dem Tarif von SUNSIM kann man sich im Ausland ab 9 Cent/Minute anrufen lassen und telefoniert mit dem CallBack-Verfahren günstig nach Deutschland. Seit Juli 2010 kostet dort nun auch die SMS ins deutsche Festnetz 14 Cent statt bisher 16 Cent. Derzeit kann man allerdings keine SIM-Karte im Internet bestellen, da Wartungsarbeiten am System vorgenommen werden. Dies kann laut Hotline noch 3 Wochen andauern. Eventuell kann eine Bestellung aber per Hotline entgegengenommen werden. Erstellt: 30.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: SUNSIM Hotline und Preisliste SUNSIM

Prepaid-Wiki Exklusiv: Datenroaming im EU-Ausland bei Prepaidkarten im Netz der Telekom nun möglich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Juli 2010 gilt eine EU-Richtlinie für mobile Datennutzung im Ausland. Darin ist festgelegt, dass bei Kostenbremse greift, sofern ein Kunde mehr als 50 € netto (für deutsche Handyverträge [also auch Prepaidverträge] 59,50 € brutto) im Monat für mobile Datennutzung in Anspruch nimmt. Diese Vorgabe soll den Kunden vor unbemerkt hohen Kosten schützen. Bei manchen Netzbetreibern lässt sich auch eine höhere Kostenbremse einrichten. Bei allen Anbietern kann man die Kostenbremse abschalten. Im Prepaidsektor ist die Kostenbremse bei echtem Prepaid aber obsolet, sofern man weniger als 59,50 € auf dem Guthabenkonto hat. Bei Pseudo-Prepaid-Anbietern allerdings kann es passieren, dass bei Unterschreitung des Guthabens von 0 € die Verbindung nicht getrennt wird und daher die Kostenbremse eintreten muss. Weil die Telekom bei echten Prepaidtarifen diese Kostenbremse bisher technisch nicht realisieren kann, wurde das Datenroaming deaktiviert. Mittlerweile kann man aber über die Kundenhotline des Anbieters das Datenroaming aktivieren lassen. Dann greift keine Kostenbremse, aber es wird bei jedem Verbrauch von 20 € per SMS informiert und die Guthabengrenze bei 0 € ist die echte Kostenbremse. Fazit: echtes Prepaid - Datenroaming im EU-Ausland aktivierbar über die Kundenhotline, keine Kostenbremse, dennoch Sicherheit da Guthabenkonto nicht ins Minus geraten kann; Pseudo-Prepaid - Kostenbremse wie bei Vertragskunden bei 59,50 €/Monat. Erstellt: 30.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: T-Mobile Pressestelle, Pressesprecher simplyTEL

Prepaid-Wiki Exklusiv: solomo stellt Kunden werben Kunden Programm ein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heute benachrichtigte die solomo GmbH ihre Kunden per Mail darüber, "dass wir [solomo, Anmerkung Hausmeister] unser beliebtes Kunden-werben-Kunden Programm bis auf weiteres nicht länger anbieten können". Der Anbieter stellt aber ein neues Kundenwerbeprogramm in Aussicht, so heißt es: "Es ist jedoch fest vorgesehen, zukünftig wieder ein solches Neukundenprogramm aufzulegen, allerdings befinden wir uns derzeit noch in der Verhandlungsphase mit unseren Partnern, so dass wir leider zum jetzigen Zeitpunkt noch keine näheren Angaben über die Ausgestaltung und den Starttermin eines möglichen neuen Kunden-werben-Kunden Programms machen können". Wie glaubwürdig diese Aussage ist, darüber lässt sich natürlich spekulieren. Erstellt: 27.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: E-Mail-Benachrichtigung und solomo FAQ

Prepaid-Wiki Exklusiv: VZmobil mit anfänglichen Fehlern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den ersten Wochen von VZmobil wurden Kunden der Marke immer wieder Centbeträge für das ansurfen der eigentlich kostenlosen VZ-Portale abgebucht. Daher schreibt VZmobil nun allen Kunden 2 € gut. Wem mehr als 2 € abgebucht wurden, sollte sich an die Kundenbetreuung wenden (kostenlos ist dies per Mail oder Kontaktformular möglich). Erstellt: 26.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: StudiVZ

Prepaid-Wiki Exklusiv: LIDL MOBILE beendet Testphase und startet die Vermarktung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Testphase in einigen ausgewählten Filialen entschied sich LIDL die Prepaidmarke LIDL MOBILE in Zusammenarbeit mit FONIC zu realisieren. Wie berichtet enthält der Tarif eine optionale Internet-Tagesflatrate (2,50 € je Kalendertag) und den monatlichen Kostenairbag bei 40 € für SMS und Gespräche. Das Starterset kostet 9,95 € (inklusive 75 Freiminuten) und soll ab heute in allen LIDL-Filialen verfügbar sein. Teilweise kann sich der Start in einzelnen Filialen verzögern. Eine Rufnummernmitnahme wird mit 25 € Bonusguthaben honoriert. Erstellt: 26.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: LIDL.de und Telefon-Treff Thread

The Phone House will Prepaidtarif von Fenerbahçe Istanbul nach Deutschland bringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem Namen Fenercell wurden seit 2009 in der Türkei schon über 250.000 SIM-Karten verkauft. Nun will The Phone House auch deutschen und türkischen Fans diese Marke in Deutschland anbieten. Realisiert wird die Marke zukünftig im Netz von E-Plus. Details zu Tarifstruktur gibt es derzeit noch nicht. Interessenten können sich bisher nur auf http://www.fenercell.de in einen E-Mail-Verteiler eintragen, damit sie zum Start des Angebots informiert werden. Voraussichtlich wird es den Tarif ab Oktober geben. Erstellt: 22.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: teltarif.de-Artikel und Mobilfunk-Talk.de

Prepaid-Wiki Exklusiv: Vodafone startet Ethno-Tarif CallYa International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab der 30. Kalenderwoche (beginnend mit dem 26. Juli) soll es den neuen CallYa Tarif für günstigere Gespräche ins Ausland geben (z.B. ab 4 Cent/Minute nach China). Monatlich wird ein Basispreis von 1,99 € abgezogen. Für Gespräche innerhalb Deutschlands ähnelt er dem 5/15 mit 5 Cent/Minute zu Teilnehmern von Vodafone und 15 Cent/Minute in alle anderen Netze. SMS in alle deutschen Netze kosten 19 Cent. Insgesamt jedoch ähnelt der Tarif sehr stark dem von der mobi GmbH vertriebenen Tarif CallYa by mobi. Erstellt: 22.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: Telefon-Treff Thread

O2 bietet ab sofort die Möglichkeit, anonyme Anrufer abzuweisen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das kostenlose Leistungsmerkmal nennt sich Anonymous Call Rejection (ACR) und lässt sich nur über die Hotline aktivieren, bzw. deaktivieren. Dem Anrufer wird dann per Info-Ansage mitgeteilt, dass er den Angerufenen nur mit aktivierter Rufnummernübermittlung erreichen kann. Das Feature ist für jeden o2-Tarif erhältlich. Eine Selbstadministration über "Mein O2" ist derzeit nicht möglich. Erstellt: 21.07.2010 - Autor SamsonBear, Quelle: teltarif.de-Artikel

Prepaid-Wiki Exklusiv: Tchibo mobil verlängert entgegen eigenen Angaben das 100-Minuten-Paket kostenpflichtig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor mehreren Wochen warb Tchibo mobil Neu- und Bestandskunden dafür, das 100-Minuten-Paket (30 Tage kann man 100 Minuten für 6,95 € in alle deutschen Netze telefonieren) einmalig gratis zu testen. Eine automatische Verlängerung würde nicht vorgenommen, damit dem Kunden keine weiteren Kosten entsehen. Leider ist dies nicht eingetroffen, denn einige Kunden bekamen eine SMS: "Tchibo mobil Info:Ihr/e 100 Minuten Test wurde erfolgreich bis zum XX.08.2010 verlängert.". Dafür wurden für das Paket 6,95 € abgezogen. Wer keine Verlängerung wünscht, sollte nun die Tchibo mobil Hotline unter 64242 (5 Cent/Minute) anrufen und sich das Geld rückerstatten lassen. Eventuell auch noch ein paar Cent mehr für den Anruf, denn Minuten zur Hotline sind im 100-Minuten-Paket nicht eingeschlossen. Erstellt: 20.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: Telefon-Treff Thread

Prepaid-Wiki Exklusiv: Sport1 senkt Einstiegspreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wer das Starterpaket des reinen Datentarifs von Sport1 im Netz von Vodafone kaufen möchte, kann dies nun für 29,95 statt 34,95 € tun. Erstellt: 19.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: http://www.sport1.de/stick

Kostenlose Freikarte nun auch von Vodafone CallYa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Kooperation mit einem Affiliate-Partner verschenkt Vodafone SIM-Karten mit 1 € Startguthaben. Die Karte wird im Tarif 5/15 geliefert. Ein kostenloser Wechsel in den CallYa OpenEnd ist möglich. Ob dann noch der Bonus der kostenlosen SMS-Flatrate (bei 15 bzw. 25 € Aufladebetrag 1 Woche bzw. 30 Tage) zu allen Teilnehmern von Vodafone gewährt wird ist unbekannt. Erstellt: 16.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: http://www.callya-freikarte.de

discoPLUS senkt seine Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit heute gilt beim eteleon Pseudo-Prepaidanbieter eine neue Preisliste. Nationale SMS und Gespräche kosten nun 7,5 statt 8 Cent pro SMS bzw. Minute. Weiterhin wurde der Preis für die Internetflatrate (mit 3 Monaten Mindestlaufzeit) von 9,95 €/30 Tage auf 7,50 € gesenkt. Erstellt: 16.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: Pressemitteilung

Ab Montag Option für Gespräche ins Ausland bei O2 o[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 19.07.2010 können Prepaidkunden der Tarife O2 o oder O2 o Freikarte die Global Friends für O2 o Option für einmalig 5 € hinzubuchen. Dabei kann man zu 5 selber festgelegten Rufnummern in 60 Ländern für 15 Cent/Minute telefonieren. Die Kosten werden vom Kostenairbag abgedeckt. Dazu muss man eine bestimmte Kurzwahl anwählen, weil der Dienst über die IP-Telefonie-Plattform der Jajah, einem Tochterunternehmen der Telefonica, realisiert wird. Erstellt: 15.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: teltarif.de-Artikel + Pressemeldung O2

LIDL will Prepaidtarif starten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

LIDL MOBILE soll der neue Tarif heißen, der so wie es derzeit aussieht von FONIC realisiert wird. Die Tarifstruktur gleicht daher der von FONIC, d.h. kostenlose Mailboxabfrage, 9 Cent je Gesprächsminute und SMS in alle deutschen Netze (ausgenommen Sonderrufnummern). Eine Tagesflatrate für mobiles Internet kann für 2,50 € gebucht werden (Anmerkung am 03.08.2010: Tagesflatrate wird nun doch nicht angeboten), ansonsten kostet ein MB 24 Cent. Weiterhin kann man für 9 Cent pro Minute in 50 ausländische Festnetze telefonieren. Von einer Datenflatrate ist im Gegensatz zu FONIC derzeit nichts bekannt. Das Starterset soll 9,95 € kosten und 75 Freiminuten beinhalten. Wer seine Rufnummer zu LIDL MOBILE portiert, darf mit einem Extraguthaben von 25 € rechnen. Absolute Besonderheit ist der Kostenairbag von 40 € je Monat. Ab wann es die SIM-Karten bei LIDL geben wird, ist derzeit unklar, die Pressestelle möchte derzeit keinen Termin bekannt geben. Wir halten Sie aber auf dem Laufenden. Erstellt: 15.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: http://www.lidl-mobile.de

Prepaid-Wiki Exklusiv: Aufladecodes im Wert von 5 € bei Simsay[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Berliner Prepaidanbieter Simsay bietet ab sofort Aufladecodes im Wert von 5 € an und ist damit neben igge & ko der einzige Anbieter in Deutschland, bei dem es so niedrige Aufladebeträge käuflich zu erwerben gibt. Diese gibt es in jeder Verkaufsstelle, in der es auch Simsay Karten zu erwerben gibt. Die Aufladecodes gelten für Simsay und Simsay global und können auf Wunsch auch bestellt werden, welche dann per Einschreiben im 10er Pack versendet werden, sofern kein Partnergeschäft in der Nähe ist. Erstellt: 15.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: Simsay Pressesprecher

Die Prepaid-Wiki entdeckt alten Prepaidtarif rewecom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der seit Mitte Januar 2007 nicht mehr vertriebene Tarif war bisher nicht in der größten deutschen Onlineenzyklopädie über Prepaidtarife gelistet. Dieser Tarif wurde über die Telekom (damals T-Mobile) realisiert. Der Tarif basierte auf einer Xtra-Plattform. Daher konnte mit Xtra-Aufladekarten aufgeladen werden. Bei einer Aufladung von mindestens 30 € an einem Stück, erhielt man für 2 Monate vergünstigte Konditionen. Bestandskunden des Tarifs kann es immer noch geben. Offizieller Nachfolger ist aber ja! mobil. Eine Umstellung der alten rewecom Tarife in ja! mobil ist aber nicht möglich, da Letzterer von der simply Communication GmbH, einem Tochterunternehmen der Drillisch AG realisiert wird. Erstellt: 17.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: http://www.rewecom.de

Prepaid-Wiki Exklusiv: Vodafone streicht bessere Vodafone live! InternetFlat für CallYa für CallYa MobileInternet Flat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pressestelle von Vodafone bestätigte nun die Einstellung der Vodafone live! InternetFlat für CallYa. Diese Datenflatrate ohne Geschwindigkeits- und Volumenbegrenzung für 14,95 € wich bereits zum Start der preislich gleichen CallYa MobileInternet Flat. Die Nachteile der CallYa MobileInternet Flat sind mehrere, zum einen dass darin kein Vodafone HappyLive! UMTS für CallYa enthalten ist, die Übertragungsgeschwindigkeit 0,384 Mbit/s statt 7,2 MBit/s ist und dass ab 150 MB Übertragungsvolumen auf 0,064 MBit/s gedrosselt wird. Für Vodafone liegt der Vorteil bei der neuen Option darin, dass man diese nun auch für geringere Zeiträume (Kalendertag zu 0,99 € oder Woche zu 4,95 €) buchen kann. Erstellt: 07.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: Vodafone Pressestelle

Internetportal www.wetter.com bietet Internet-Stick an[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Realisiert wird die Prepaidkarte der BI-LOG Gesellschaft für Logistik und Informationsmanagement mbH im Netz von O2. Die Abfrage der Mailbox und Gespräche in andere Netze innerhalb Deutschlands (ausgenommen Service- und Sondernummern) kosten 29 Cent/Minute. Eine SMS in alle deutschen Netze kostet 19 Cent. Die Datenflatrate für einen Kalendertag kostet 2,95 € und für 9,95 €/30 Tage kann eine Internet-Flatrate hinzugebucht werden, die nach einem Verbrauch von 200 MB Übertragungsvolumen auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt wird. Reicht einem ein Datenvolumen von 200 MB nicht aus, dann sollte man besser gleich für 24,95 € die Internet-Flatrate 5000 buchen, welche erst ab 5 GB Übertragungsvolumen gedrosselt wird. Die Aufladung kann mit O2-Prepaid-Vouchern aufgeladen werden. Das Starterset mit HUAWEII Stick kann man bis 04.10.2010 für 29,95 € statt 49,95 € (inkl. 8,85 € Startguthaben) erwerben. Erstellt: 07.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: Internetseite des Anbieters

simply bringt iPhone-Tarif simply smart prepaid auf den Markt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Anbieter aus dem Hause Drillisch startet nun unter seinem Hauptmarkennamen simply einen Tarif im Netz von O2. Vorherige Tarife nutzen alle das Netz der Telekom. Diese alten Tarife werden nun nur noch über einen Affilate-Partner vertrieben. Das Starterset vom simply smart prepaid kostet 9,95 € und enthält kein Startguthaben. Sofern ausreichend Guthaben vorhanden, werden monatlich 14,95 € abgezogen, damit man kostenlos ins Festnetz telefonieren und im Internet surfen kann. Ab einem monatlichen Übertragungsvolumen von mehr als 200 MB wird auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. Derzeit ist unbekannt, was passiert, wenn der Betrag für die Flatrate nicht abgebucht werden kann. 19 Cent/Minute kosten Gespräche in alle deutschen Netze ebenso die SMS. Die Abfrage der Mailbox ist kostenlos. Der Anbieter erhebt ein Kartenpfand von 29,65 €. Auch die Guthabenauszahlung nach der Kündigung kostet 6,20 €. Abgesehen von einer SCHUFA-Auskunft werden auch 20 € eingeholt, welche dann dem Guthabenkonto gutgeschrieben werden. Erstellt: 04.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: teltrif-Aritkel

Prepaid-Wiki Exklusiv: Simsay global senkt weiter die Preise für Gespräche ins Ausland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

So kosten Gespräche ins Mobilfunk und Festnetz von Hongkong nur noch 4,99 Cent/Minute und in das chinesische Fest- und Mobilnetz nur noch 2,99 Cent. Gespräche zu zahlreichen anderen Ländern wurden gesenkt. Wie bei den meisten Ethno-Karten verlang auch Simsay eine Verbindungsgebühr von 15 Cent pro Gespräch. Erstellt: 01.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: Simsay global Auslands-Preisliste

Prepaid-Wiki Exklusiv: Rufnummernmitnahme nun auch bei congstar möglich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tochtergesellschaft der Deutchen Telekom congstar bietet nun die Möglichkeit seine Rufnummer auf deren Prepaidkarten zu portieren. Vorher war dies nur bei den Postpaidkarten möglich. Evtl. ist damit auch die Rufnummernmitnahme zu deren Ablegern eBay-Prepaidkarte und RTLmobil möglich. Erstellt: 01.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: congstar

Prepaid-Wiki Exklusiv: mobi bietet nun SMS-, Sprach und Internet-Flatrates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Frankfurter Unternehmen ermöglicht ab sofort für seine Kunden in allen Tarifen die optionale Buchung von Flatrates. Diese sind identisch mit der CallYa SMS-Flat, CallYa Sprach Flat und der CallYa MobileInternet Flat. Hierbei kann man die Dauer der Option zwischen einem Tag, einer Woche oder 30 Tagen auswählen. Bei den SMS-Optionen gibt es eine Anzahl-Begrenzung, daher ist es keine echte Flatrate. Die Internetoptionen werden ab einem Verbrauch von 150 MB Übertragungsvolumen auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. Erstellt: 01.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: mobi

Prepaid-Wiki Exklusiv: Die freenet AG stellt die Vermarktung des alten Prepaiddiscounters freenetMobile ein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Nachfrage wurde uns heute mitgeteilt, dass der schon seit einem Jahr nicht mehr beworbene freenetMobile-Prepaiddiscounter seit Anfang April nicht mehr vertrieben wird. Bestandskunden behalten den Tarif zu selben Konditionen bei. Seit Juni existiert unter dem Namen freenetMobile einen Postpaiddiscounter, welcher von klarmobil, einem Tochterunternehmen der freenet AG, realisiert wird. Erstellt: 01.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: freenet Pressesprecher

Prepaid-Wiki Exklusiv: vistream startet zwei optionale EU-Daten-Roaminggrenzen und sperrt bedingte Rufumleitungen (z.B. zur Mailbox) im EU-Ausland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dies verkündet die heutige Pressemitteilung des Dortmunder Unternehmens. Danach kann neben der automatisch festgelegten Sperre von 59,50 €/Monat bei mobiler Datennutzung im EU-Ausland auch manuell die Sperre bei 29,50 €/Monat oder 99,50 €/Monat festgesetzt werden. Zu beachten ist, dass dies nicht im Ausland außerhalb der EU gilt (Kroatien, Schweiz, Norwegen, Türkei, etc.). Ebenso werden bedingte Rufumleitungen (z.B. zur Mailbox) im EU-Ausland unterbrochen (erst in Deutschland automatisch wieder aktiviert). Eine ab diesem Monat gültige EU-Regelung schreibt vor, dass Rufumleitungen zur Mailbox im EU-Ausland kostenlos sein müssen. Dies sei bei der Prepaidplattform von vistream nicht möglich, sagte der Pressesprecher. Erstellt: 01.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: Pressemitteilung vistream + Pressesprecher von vistream

Prepaid-Wiki Exklusiv: PLUSKOM hat den Vertrieb eingestellt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die von Netto übernommenen Handelsmarke PLUS stellt den Vertrieb seiner Prepaidtarife ein. Diese Handlung war durch das Verschwinden der PLUS-Filialen absehbar, da Netto mit NettoKOM einen gleichen Tarif auflegte. Der Unterschied von NettoKOM zu PLUSKOM besteht darin, dass kein Klassiktarif (mit optionaler Community&Festnetz-Flatrate) angeboten wird. Es ist aber davon auszugehen, dass Bestandskunden von PLUSKOM ihren alten Tarif beibehalten dürfen. Nun kann man gespannt sein, ob NettoKOM eine Festnetzflatrate für den Einheitstarif anbieten wird. Realisiert wurde die Marke PLUSKOM von der blau Mobilfunk GmbH. Erstellt: 01.07.2010 - Autor Hausmeister; Quelle: PLUSKOM


zum News Archiv Juni 2010 News Archiv August 2010