News Archiv Februar 2012

Aus Prepaid-Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Funkstille.jpg
Prepaid-Wiki Exklusiv: ring und Minutel Kunden erwartet zeitweilige Funkstille
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie bereits berichtet stellt die ring Mobilfunk GmbH ihre Arbeit als virtueller Netzbetreiber (MVNO) ein und stellte seine Kunden vor die Wahl: Kündigung oder Wechsel in die "neue Generation". Leute, die über die Internetseite bis zum 21.02.2012, 24:00 Uhr eine SIM der "neuen Generation" bestellt haben, sollten eine neue SIM-Karte zugeschickt bekommen. Die derzeitige SIM der Wechsler soll zum 01.03.2012 deaktiviert wird. SIM-Karten der wechselunwilligen Kunden werden zum 1. April deaktiviert. Die neue SIM-Karte funkt dann im E-Plus-Netz und wird vom virtuellen Netzbetreiber GTCom realisiert. Vertragspartner bleibt weiterhin die ring Mobilfunk GmbH. Obwohl durch das Schaltjahr theoretisch ein Tag mehr Zeit ist (wahrscheinlich hat man den Tag aber mit berücksichtig), haben Kunden berichtet, dass bisher kein Brief mit SIM-Karte im Briefkasten eingangen ist. Dennoch verschickt ring zum heutigen Tag SMS mit dem Inhalt: "Ihre ring SIM-Karte der neuen Generation ist unterwegs, bitte schauen Sie in Ihren Briefkasten. Ihr ring Team". Auf der ring-Internetseite kann man sich nicht mehr ins Kundencenter einloggen. Die Bestellung neuer SIM-Karten ist weiterhin nicht möglich und die Internetseite ist auch nicht umgebaut worden. Einen Pressesprecher von ring scheint es nicht zu geben. Zwischen 0:00 und 5:00 Uhr soll die Umstellung erfolgen. Da aber davon auszugehen ist, dass bisher keiner eine SIM der "neuen Generation" erhalten hat, wird bis frühestens morgen, wenn die Post mit dem Brief kommen sollte, Funkstille sein. Sollte sich der Brief verzögern, kann die Funkstille dann Tage andauern. Wir bleiben dran. Erstellt: 29.02.2012 | 18:22 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: www.Telefon-Treff.de Thread zu ring

simyo und blau mit neuen Rundum-Optionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Februar vermarktet simyo, der orange Discounter im Netz von E-Plus, das Paket 200. Für 16,90 € kann man 30 Tage 200 SMS und 200 Freiminuten in alle deutschen Netze verschicken bzw. telefonieren. Inklusive ist auch eine Internet-Flatrate, welche nach 500 Megabyte auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt wird. Sofern kein ausreichendes Guthaben vorhanden ist, wird das Paket nicht verlängert. Es wird wieder aktiv, wenn wieder ausreichend Guthaben vorhanden ist. Dies kann man unterbinden, indem man es über die 1155 abbestellt. Ab März gibt es dann auch das Paket 100 für 9,90 €/30 Tage. Darin enthalten sind 100 SMS und 100 Freiminuten in alle deutschen Netze sowie eine Internet-Flatrate, welche nach 200 Megabyte gedrosselt wird. Bei blau, ebenfalls Discounter im Netz von E-Plus, werden die Optionen zeitlich anders vermarktet. Dort heißt das Paket 100 = Smart-Option und wird seit Februar vermarktet. Erst ab März gibt es die Smart-Option L, welche dem Paket 200 gleicht. Erstellt: 27.02.2012 | 21:53 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: www.simyo.de und www.blau.de

Turkcell Europe startet Vermarktung der BizBize-Option[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tochtergesellschaft des türkischen Netzbetreibers Turkcell, die Turkcell Europe GmbH, bietet seit 8. Februar die BizBize-Option an. Für 4,99 € kann man zwischen Turkcell Europe Kunden (wahrscheinlich auch Postpaid-Kunden) einen Monat kostenlos telefonieren. Weiterhin telefoniert man im Optionszeitraum für 5 Cent/Minute in alle türkischen Netze (ausgenommen Sondernummern). Telefoniert man nicht innerhalb der Community, so lohnt sich der Tarif, sofern man mehr als 125 Minuten je Monat in die Türkei telefoniert. Die Option verlängert sich automatisch, sofern man diese nicht kündigt und ausreichend Guthaben vorhanden hat. Kundenfreundlich ist, dass sich die Option nicht automatisch aktiviert, sobald wieder ausreichend Guthaben aufgeladen wurde. Buchbar ist die Option via Onlinekundencenter, via Hotline (13 Cent/Minute) oder per SMS mit dem Inhalt BizBize an die 77733. Erstellt: 26.02.2012 | 16:05 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: www.turkcell.de

Prepaid-Wiki Exklusiv: Türkyildiz verkürzt die Laufzeiten seiner Türkei-Optionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die von der Berliner Simsay Mobilfunk GmbH vertriebene Marke Türkyildiz verkürzt die Laufzeiten seiner Optionen für Gespräche und SMS in die Türkei. Statt bisher 30 Tage gelten die Optionen „Türkei Voice 500“, „Türkei Voice 1000“, „Türkei Voice 500 + SMS 250“ und „Türkei Voice 1000 + SMS 250“ nun 14 Tage. Für Vieltelefonierer ist dies von Vorteil, da nach dem Verbrauch der Freieinheiten bis zum Optionsende für 7 Cent/Minute und 10 Cent/SMS kommuniziert werden musste. Für Wenignutzer könnte die Verkürzung der Laufzeiten allerdings zum Nachteil werden. Ähnlich wie bei Simsay läuft auch bei Türkyildiz eine Aufladebonus-Aktion bis Ende März. Wer 15 € auflädt, erhält 2,50 € für die 1. Aufladung, 3,50 € für die 2. und 5,00 € für die 3. Erstellt: 21.02.2012 | 20:15 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: Pressemitteilung Telogic

Prepaid-Wiki Exklusiv: Mit simsay Global ab 1 Cent/Minute ins Ausland telefonieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Berliner Mobilfunkanbieter Simsay berichtet von einigen Änderungen und Aktionen. In Pressemitteilungen teilt man mit, dass vorerst bis 31.03.2012 für 1 Cent/Minute zuzüglich 15 Cent Verbindungsgebühr (je Gespräch) in die Fest- und Mobilfunknetze von Hong Kong, Kanada, Singapur und den U.S.A. telefonieren kann. Weiterhin gibt es für die 1. Aufladung von 15 € 2,50 € Extraguthaben, für die 2. 3,50 € und für die 3. 5,00 €. Es zählen vorerst nur Aufladungen, die bis Ende März vorgenommen wurden. Weiterhin verkürzen sich die Laufzeiten der Optionen National 500 und International 500 von bisher 30 Tagen auf nun 14 Tage. Im Vergleich sind die 500 Freiminuten für 9,99 € der Option National 500 ins nationale Festnetz recht teuer, da es bei anderen Anbietern zum Preis von 9,99 € bereits eine Festnetzflatrate mit einer Laufzeit von 30 Tagen gibt. Erstellt: 21.02.2012 | 19:50 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: Pressemeldung simsay Global, eine weitere Pressemitteilung liegt mir vor und Pressemitteilung simsay

Postit-ring.jpg
ring Mobilfunk stellt seine Tätigkeit als MVNE ein, bleibt aber Vertragspartner als MVNO. Kunden von ring und Minutel sind betroffen
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"coming soon ..." - bin gleich zurück heißt es, wenn man derzeit eine SIM-Karte von ring oder Minutel bestellen möchte. Das virtuelle Mobilfunknetz der ring Mobilfunk GmbH, ein Tochterunternehmen der CALLAX Telecom Holding GmbH, gibt es ab April nicht mehr. Bis morgen, Dienstag der 21.02.2012 - 24 Uhr, können alle Bestandskunden von ring und Minutel, welche Ihre Karte behalten wollen, auf www.ring.de/ng Ihre neue SIM-Karte anfordern. Mit der neuen SIM-Karte wechselt man laut ring Mobilfunk zur "neuen Generation", damit kann man dann auch UMTS nutzen. Was sich wirklich abspielt ist, dass die Rufnummer zum MVNE GTCom übertragen (portiert) wird. Beide virtuellen Netzbetreiber nutzen die Netzinfrastruktur von E-Plus (Netzbetreiber = MNO). Kunden die nicht wechseln, werden Anfang April abgeschaltet. Es könnte unwissenden Kunden dann wie ein Aprilscherz vorkommen, wenn sich die Karte am 1. April nicht mehr ins Netz einbucht, denn über den notwendigen Wechsel wurde nur per SMS informiert. Auch die Kündigung der Bestandskunden, die keinen Wechsel beantragen, kommt per SMS. Nicht alle Kunden haben aber eine solche Wechselaufforderung per SMS erhalten, denn eine SMS wird nur wenige Tage im Netz gespeichert. Ist das Handy mehrere Tage aus, geht diese SMS verloren (bzw. wird automatisch gelöscht). Weiterhin verstößt die Kündigung an die wechselunwilligen Kunden gegen die AGB (Allgemeine Geschäftsbeziehungen). Diese sehen eine Kündigungsfrist von 90 Tage vor. Folge des Wechsel ist, dass nur die Tarife ring Seven und ring Global erhalten bleiben. Minutel Kunden wechseln in den Tarif ring Minutel. Der ring TELEBONUS und der Minutel Teleprofit werden später nicht mehr angeboten. Daher empfiehlt es sich, das Freiguthaben zu verbrauchen, da es nicht übernommen wird. Das Standardguthaben wird übernommen. Als Anreiz zum Wechsel werden 10 € Bonusguthaben versprochen. Weitere Vorteile sollen kommen, zum Beispiel: "-superschnelles Surfen im Internet mit UMTS, -Internet im Ausland (Internationales Datenroaming), -Verschicken und Empfangen von MMS, -Voice-Flatrate, -SMS-Flatrate, -Internet-Flatrate, -Community-Flatrate mit allen ring-, A.T.U talk-, Globus MOBIL-, n-tv go!- und EXPRESSmobil-Kunden, kostenloser online-Einzelverbindungsnachweis (EVN) und noch mehr Auflademöglichkeiten." Vermutlich gilt die Community-Flatrate auch zur Connex-Card Kunden. Erstellt: 20.02.2012 | 20:52 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: www.ring.de, www.minutel.de, teltarif.de-Artikel 1, teltarif.de-Artikel 2 und teltarif.de-Artikel 3

Prepaid-Wiki Exklusiv: Neuer Tarif bringt nichts Neues - CallYa Smartphone Fun M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Februar vermarktet Vodafone einen bisher den Medien unbekannten Tarif. Dies bestätigte der Pressesprecher für die direkte Prepaidmarke CallYa von Vodafone. Für 5 € monatlich mehr, enthält der Tarif die gleichen Leistungen wie der CallYa Smartphone Fun plus eine Flatrate zu Teilnehmern von Vodafone. Diese Flatrate war allerdings für 4,99 €/Monat im Tarif CallYa Smartphone Fun möglich. Es ergibt sich also sogar eine minimale Ersparnis von 1 Cent/Monat, wenn man den Smartphone M nicht nutzt, sondern die Option so bucht. Sinn hinter der Vermarktung des neuen Tarifs könnte natürlich sein, dass man so die attraktive aber wahrscheinlich eher unbekannte Vodafone-Flatrate besser vermarkten kann. Netzinterne Gespräche kosten Vodafone keine Interconnect-Gebühren und sind daher fast gefahrenlos zu realisieren. Erstellt: 13.02.2012 | 20:47 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: Vodafone-Forum, eigene Recherche und CallYa-Pressesprecher

Vodafone veränderte den Tarif CallYa Smartphone Fun im September und stellte damit die Vermarktung der Option CallYa Smartphone BlackBerry ein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der zweitgrößte Netzbetreiber Deutschlands veränderte zum September im letzten Jahr seinen Smartphone Fun Tarif. So kostet der Tarif nun 9,99 €/Monat für Leute unter 26 Jahren (damals für Leute unter 18 Jahren) und 14,99 € für Kunden über dem 25. Lebensjahr (damals für Kunden die unter 26 Jahre alt sind). Weiterhin kostet jede Minute in alle deutschen Netze 9 Cent/Minute statt bisher 29 Cent/Minute. Dafür ist die Gesprächsflatrate für 29 Cent/Gespräch zu Teilnehmern im Netz von Vodafone entfallen. SMS, die über dem Limit von 1.000 SMS/Monat bzw. 50 SMS/Tage geschrieben werden, kosten nun 9 statt 19 Cent. Hinzubuchbar ist weiterhin eine Vodafone-Flatrate für 4,99 €/Monat und eine Erweiterung der Datendrosselungsgrenze. Weiterhin für 4,99 €/Monat, allerdings nicht mehr um 500, sondern nur noch um 300 Megabyte (insgesamt also 500 statt 700 Megabyte). Neu ist die Möglichkeit eine Festnetz-Pauschale (3.000 Minuten/Monat) für 9,99 Cent/Minute oder 500 Extra-SMS für 4,99 €/Monat zu buchen. Da es nun möglich ist, BlackBerry-Dienste mit diesem Tarif zu nutzen, vermarktet Vodafone Deutschland nicht mehr die 12,48 € teure CallYa Smartphone BlackBerry-Option. Der neue CallYa Smartphone Fun ist also der derzeit einzige Prepaidtarif, welcher BlackBerry-Dienste ermöglicht. Erstellt: 13.02.2012 | 20:31 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: Vodafone.de und CallYa-Pressesprecher

Xtra-Kunden seit Februar schneller im mobilen Internet unterwegs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Telekom ermöglich seinen direkt Prepaidkunden seit Februar mit einer Maximalgeschwindigkeit beim Download von 3,6 MBit/s mit dem Handy im Internet zu surfen. Die Hochladegeschwindigkeit (Upstream) beträgt maximal 192 KBit/s. Bisher waren maximal 384 KBit/s im Down- und 32 KBit/s im Upstream möglich. Eventuell ist eine Verbrauchsanzeige von Datenvolumen auf der mobilen Seite pass.telekom.de möglich. Erstellt: 13.02.2012 | 20:12 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: teltarif.de-Meldung

vistream benennt sich in Telogic Germany um[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vistream GmbH, eine der 3 Mobile Virtual Network Enabler, benannte sich zum 01.02.2012 in die Telogic Germany GmbH um. Die dänische Telgoic Gruppe ist seit 2009 zu 80%-Anteilseigner an der Dortmunder Gesellschaft. Grund für die Umbenennung sei, dass man "nach mehr als zwei ereignisreichen Jahren [mit den, Hausmeister] Teams aus fünf Ländern zu einer schlagkräftigen Einheit zusammengewachsen" sei. "Zeitgleich mit dem Launch in Italien tritt die Telogic Gruppe nun in Dänemark, Deutschland, Italien, Polen und Schweden unter einer einheitlichen Marke auf." Erstellt: 13.02.2012 | 19:59 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: Pressemitteilung vistream

Ortel MOBILE bietet 500-Minuten-Paket für Rumänien, Russland, Polen und Ungarn an[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die im Netz von E-Plus realisierte Ethno-Discountmarke bietet seit Februar eine 24,90 € teure Option an, mit der 500 Minuten in die Fest- und Mobilfunknetze der oben genannten Länder inklusive sind. Sie nennt sich ALL-Net 500 und eine Verbindungsgebühr fällt für die Gespräche mit Freiminuten nicht an. Derzeit gibt es eine Aktion, dass dem Kunden spätestens nach 6 Stunden nach Buchung 5 € gutgeschrieben werden. Bei Abonnement über die kostenlose Kurzwahl 1155 gilt die Option 30 Tage und verlängert sich automatisch, sofern diese nicht abbestellt wird. Voraussetzung ist das Vorhandensein von ausreichend Guthaben. Erstellt: 13.02.2012 | 19:35 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: www.ortelmobile.de

blauworld bietet Option für Gespräche nach Russland und Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ethno-Discountmarke der blau Gruppe bietet seit Februar ein 500-Minuten-Paket für Gespräche in Fest- und Mobilfunknetze von Polen und Russland an. Die Option gilt 30 Tage und kostet 24,90 €. Bei erstmaliger Buchung bis Ende April werden 5 € gutgeschrieben. Die Buchung ist über die kostenlose Kurzwahl 1155 möglich und mit allen Optionen, bis auf die International 500, kombinierbar. Bei vorzeitigem Verbrauch der Freiminuten gelten die Standard-Gesprächspreise inklusive der Verbindungsgebühr von 15 Cent, welche bei den Freiminuten nicht berechnet wird. blauworld nutzt das Netz von E-Plus und die beschriebene Option verlängert sich, sofern man die Option nicht abbestellt, automatisch, sobald wieder ausreichend Guthaben auf der Karte ist. Erstellt: 13.02.2012 | 19:30 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: www.blauworld.de

congstar ändert Internetabrechnung und ist vorbildlich bei seiner Optionsbezeichnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tochter der Deutschen Telekom, congstar, ändert neben hier schon erwähnten Tarifportfolio auch seinen Abrechnungstakt für mobiles Internet ohne Internetoption. Seit Februar bezahlen Kunden, die keine Internetoption gebucht haben, 24 statt bisher 35 Cent je Megabyte. Dafür wird nun im 100-KB-Takt statt bisher mit 10 Kilobyte abgerechnet. Vorbildlich ist die congstar GmbH bei der Bezeichnung seine SMS-Option. Bei dieser sind 3.000 SMS/30 Tage frei. Im Gegensatz zu anderen Anbietern bezeichnet congstar diese Option aber nicht als Flat (Flatrate), sondern klar und verständlich als "congstar SMS Option 3000". Erstellt: 03.02.2012 | 20:53 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: www.congstar.de/prepaid

MVNE Lycamobile startet zweiten Tarif[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem gleichen Namen startet der virtuelle Netzbetreiber Lycamobile, welcher die Netzinfrastruktur von Vodafone nutzt, nun einen 9-Cent-Tarif. 9 Cent je SMS (160 Zeichen) in alle Länder, ebenso 9 Cent/Minute in alle deutschen Netze. Die Abfrage der Mailbox ist kostenlos. Der Versand von MMS ist derzeit nicht möglich. Mobiles Internet wird mit 19 Cent/MB abgerechnet, der Abrechnungstakt ist mit 1.024 KB im Vergleich zu anderen Anbietern kundenunfreundlich, da der Versand einer Mail per Handy mindestens 19 Cent kosten würde. Über die Internetseite kann man einen Händler in der Nähe finden, welche ein Starterset verkauft. Zu welchen Konditionen ist allerdings unbekannt. Alternativ kann man ein SIM kostenlos über die Internetseite bestellen. Startguthaben ist dabei allerdings nicht vorhanden. Bei der ersten Aufladung bekommt der Kunde aber 2,50 Bonusguthaben. Im Januar gab es verschiedene Aktion, welche aus heutiger Sicht nicht verlängert wurden. Mehr dazu unter Lycamobile#Aktuelle_Sonderaktionen. Erstellt: 03.02.2012 | 20:32 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: www.lycamobile.de


zum News Archiv Januar 2012 News Archiv März 2012