News Archiv November 2011

Aus Prepaid-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vodafone stellt mehrere Tausend CallYas ungefragt auf CallYa OpenEnd Talk&SMS um

Wenige Tage vor dem 26.11.2011 wurden mehrere Tausend CallYa Karten per SMS informiert, dass ab 26.11.2011 der Tarif in den CallYa OpenEnd Talk&SMS umgestellt wird. Wörtlich: "Ab 26.11 profitieren Sie automat. für nur 1,50 mtl. von den Vorteilen des CalllYa-Open End Talk & SMS Tarifs. Wenn Sie keine Umstellung in den Tarif CalllYa-Open End Talk & SMS wünschen teilen Sie dies bitte unter der 22911 mit. Ihr CallYa-Team". Ein Mitglied des Telefon-Treff-Forum berichtete von einem Gespräch mit einem Abteilungsleiter von Vodafone, welcher von 300.000 betroffenen Karten spricht. Die Vodafone Pressestelle bestätigte das Vorgehen. Die Zahl der betroffenen Karten konnte man weder bestätigen noch dementieren. Bestätigen könne man aber, dass jedes Jahr eine solche Aktion vorgenommen wird. Man wisse, dass hier keine Willenserklärung des Kunden für die Tarifänderung vorliegt und dieser selber aktiv werden muss, damit der alte Tarif bleibt oder wieder eingestellt wird. Man habe das Vorgehen von der Vodafone-Rechtsabteilung überprüfen lassen und sehe darin keinen Rechtsverstoß. Jeder Betroffene habe die Möglichkeit die Kundenhotline zu kontaktieren und wird bei Widerspruch die entstanden Kosten für den Anruf bei der Kundenhotline und den monatlichen Basispreis erstattet bekommen. Inwiefern nicht mehr vermarktete Alttarife wieder eingerichtet werden, ist unbekannt. Prepaid-Wiki bittet betroffene Alt-Tarif-Kunden um einen Bericht, ob die Wiederherstellung des Tarifs geklappt hat. Warum gerade der nicht mehr vermarktete Tarif CallYa OpenEnd Talk&SMS eingerichtet wird ist unbekannt. Erstellt: 27.11.2011 | 19:29 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: Telefon-Treff.de Forum und Vodafone Pressestelle

myMTVmobile Prepaid wird zu MTV Mobile Prepaid

Seit diesem Monat heißt myMTVmobile Prepaid nur noch MTV Mobile Prepaid. Dies ist bereits der vierte Name des Prepaidanbieters. Gestartet ist man mit VIVA und nannte sich später VIVA mobile. Als dann der Laufzeitvertrag myMTVmobile auf den Markt kam, benannte man die Prepaidvariante dann myMTVmobile Prepaid. Auf Anfrage, warum das "my" jetzt weggelassen wird, erklärte die E-Plus Pressestelle, dass MTV jetzt in vielen Ländern der Welt unter dem Markennamen "MTV Mobile" Handyverträge vermarktet. Geändert haben sich durch die Umbenennung nur der Internetauftritt und das Handyangebot, die Konditionen sind gleich geblieben. 14 Cent in alle deutschen Netze und 6 Cent je SMS. Durch Minutenpaket kann der Preis auf 10 Cent/Minute und beim SMS-Paket auf 4 Cent/160 Zeichen reduziert werden. Weiterhin kann eine kleine oder größere Internetflatrate gebucht werden. Inklusive Karte mit 5 € Startguthaben kann man das SAMSUNG Corby II (festival yellow) für 69,99 € oder das SONY ERICSSON TXT PRO WHITE für 129,99 € kaufen. Beide Geräte besitzen einen SIM-LOCK für 2 Jahre. Erstellt: 25.11.2011 | 17:19 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: E-Plus Pressestelle und eigene Recherche.

Unter der Marke mobi wurden bereits 1 Million SIM-Karten verkauft

Die das Netz von Vodafone nutzende mobi GmbH gab in einer Pressemitteilung bekannt, dass bereits 1.000.000 SIM-Karten verkauft wurden. Auf Anfrage, welche Tarife dort mit eingerechnet sind, teilte man mit, dass mobi XL (Vertrieb bereits eingestellt), mobi und CallYa by mobi darin eingerechnet sind. Die Tarife der D3 Mobile GmbH, welche ein Vertragsverhältnis mit der mobi GmbH hat, wurden nicht mit einbezogen. Nach eigenen Angaben sei man Marktführer im deutschen Ethno-Mobilfunkmarkt. Der Ethno-Markt sieht seine Hauptzielgruppe bei Leuten mit Migrationshintergrund, da günstige Tarife für Gespräche ins Ausland angeboten werden. Erstellt: 23.11.2011 | 14:35 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: www.mobi-online.info

Direkt von E-Plus verwaltete Marken mit Kundenhotline-Flatrate

Seit Oktober gilt eine neue Tarifierung für direkte E-Plus-Kunden für Anrufe bei der Kundenhotline. In der Regel ist die Kundenhotline über die 1150 zu erreichen, die Kurzwahl kann aber je nach Marke auch abweichen, z.B. 1909 bei BVB FAN FON. Ob man dadurch nicht doch auf die 1150 umgeleitet wird, ist bisher nicht bekannt. Wurden bisher circa 49 Cent je Minute berechnet, so zahlen die Kunden nun 49 Cent je Anruf. Dies gilt für direkte E-Plus-Kunden, wie zum Beispiel myMTVmobile Prepaid, Free&Easy bzw. E-Plus Prepaid, HSE24 mobile, Jamba! SIM, schwarzfunk, YOUNI, BVB FAN FON, ay yildiz und andere. Seit geraumer Zeit bezahlte man bei Mein BASE Prepaid nur 99 Cent/Anruf, was laut Preisliste auch noch aktuell ist. Da E-Plus aber eher selten Preislisten aktualisiert, könnte auch hier der Preis angepasst worden sein. Erstellt: 21.11.2011 | 16:16 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: teltarif.de-Artikel

simVOICE seit November mit 2 neuen Optionen

Der Ethno-Discounter, der blau Mobilfunk GmbH, bietet seit diesem Monat zwei Optionen an. Zum einen die bei vielen Ethno-Discountern angebotene Option International-Flat 500, welche keine echte Flatrate darstellt, sondern eine 500-Minutenoption ist. Für 9,90 € kann man 30 Tage Telefonate in die Festnetze der Länder Belgien, Brasilien, China, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Indien, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Marokko, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweiz, Spanien, Thailand, Tschechien, Türkei, Ungarn, USA sowie innerhalb Deutschlands telefonieren. Zum anderen den Afrika-Vorteil, welcher bisher nur bei blauworld angeboten wird. Für 0,99 Cent/7 Tage kann man ins jeweilige Fest- und Mobilfunknetz von Angola, Äthiopien, Benin, Burkina Faso, Dem. Rep. Kongo, Elfenbeinküste, Eritrea, Ghana, Kamerun, Kenia, Mali, Mosambik, Nigeria, Senegal, Sierra Leone, Südafrika (Vorteilspreis gilt nicht für Festnetz), Sudan, Tansania, Togo und Uganda, zzgl. der 15 Cent teuren Verbindungsgebühr je Anruf, ohne Sonderrufnummern. Die Option verlängert sich automatisch bei ausreichendem Guthaben, ist nicht ausreichend Guthaben vorhanden, aktiviert sich die Option, wenn wieder ausreichend Guthaben vorhanden ist. Die Optionen können über die kostenlose Kurzwahl 1155 gebucht und gekündigt werden. Erstellt: 17.11.2011 | 23:30 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: www.simvoice.de

Prepaid-Wiki Exklusiv: simsay ändert die Optionen Welt und Pakistan

Der Mobilfunkdiscounter (im Netz von vistream) aus Berlin änderte gestern seine Optionen Pakistan und Welt. Die Pakistan-Option gilt für Gespräche aus Deutschland in pakistanische Fest- und Mobilfunknetze. Die Welt-Option aus Deutschland nach Ägypten Fest&Mobil, Angola Fest&Mobil, Argentinien Fest&Mobil, Australien Fest&Mobil, Bangladesch Fest&Mobil, Costa Rica Fest&Mobil, Georgien Fest&Mobil, Kasachstan Fest&Mobil, Kolumbien Fest&Mobil, Litauen Mobil, Nigeria Fest&Mobil, Rumänien Mobil, Tschechien Mobil, Ukraine Fest&Mobil, Ungarn Mobil, Usbekistan Fest&Mobil, Vietnam Fest&Mobil konnte man mit der Welt-Option telefonieren. Bisher galt eine Laufzeit von 30 Tagen, diese wurde nun auf 7 Tage verkürzt. Die bisherigen enthaltenen Freiminuten wurden von 400 auf 160 (bei der Welt) und von 400 auf 200 (bei der Pakistan) reduziert. Der Preis sinkt auf 9,99 € (Welt vorher 24,99 € und Pakistan 19,99 €). Ob die Änderung zum Vorteil oder Nachteil des Kunden ist, kommt auf sein Telefonierverhalten an. Für Kunden, die mit den 400 Minuten bisher ausgereicht haben, wird die Änderung von Nachteil sein, denn für 28 statt 30 Tage zahlt man nun 39,96 € statt 19,99 bzw. 24,99 €. Erstellt: 16.11.2011 | 15:11 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: simsay Newsletter

Prepaid-Wiki Exklusiv: Tarifwechsel bei solomo und Berlet mobil nun möglich

Laut einem speziellen Kundennewsletter verkündet der Mobilfunkdienstleister im Netz von vistream, dass ab sofort ein Tarifwechsel im Onlinekundencenter möglich ist. Für einen Tarifwechsel fallen laut Preisliste Kosten in Höhe von 10 bis 15 € an. Inwiefern ein Wechsel in den solomo so smart, welcher im Vodafonenetz realisiert wird, ermöglicht wird, ist derzeit unbekannt. In den FAQ (frequently asked questions = häufig gestellte Fragen) steht momentan noch, dass ein Wechsel in den solomo so smart nicht möglich ist. Eine Rufnummernportierung muss dafür stattfinden. Nachtrag am 15.11.2011 gegen 16:39 Uhr: Auf Rückfrage wurde mitgeteilt, dass für einen Wechsel von solomo pro, solomo 0/8/5 oder Berlet mobil in den solomo so smart eine Portierungsgebühr von 25 € an vistream anfällt. Das Guthaben kann man sich laut solomo dann kostenlos auszahlen lassen. Eine Entschädigung für die Portierungskosten ist in Planung. Weiterhin fallen 10 € für das solomo so smart Starterset an. Ein Wechsel von solomo pro in den solomo 0/8/5 und umgekehrt ist für 10 € möglich, hier findet keine Portierung statt. Nachtrag am 16.11.2011 gegen 13:13 Uhr: Auch von Berlet mobil kann für 10 € in den solomo pro oder 0/8/5 gewechsel werden. Erstellt: 14.11.2011 | 23:50 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: solomo spezieller Kundennewsletter und solomo GmbH

Telekom startet SMS-Paket ab Dezember

Auch Xtra Kunden können ab Dezember günstig SMS schreiben. Vor Kurzem äußerte sich die Pressestelle der Telekom gegenüber Prepaid-Wiki noch so, dass man für Xtra Kunden keine SMS-Flatrate plane, da dies nicht die "Zielgruppe" der Telekom und "die Kosten für die Programmierung unverhältnismäßig" sei. Nun steht aber eine Art vorweihnachtliches Geschenk in Form der Xtra SMS Flat 1000 allnet vor der Tür. Hierbei handelt es sich aber nicht um eine Flatrate, sondern um ein SMS-Paket. Innerhalb von 30 Tagen kann man für 9,95 € 1.000 SMS in alle deutschen Netze verschicken. Dabei ergibt sich ein rechnerischer Preis von 1 Cent je SMS. Ist das Freivolumen aufgebraucht, so fällt der normale SMS-Preis (z.B. bei Xtra Card 19 Cent je SMS in deutsche Fremdnetze) an. Bei Kunden mit Xtra Nonstop Plus greift erst die SMS Flat 1000 allnet. Erstellt: 14.11.2011 | 22:15 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: teltarif-Artikel

simsay Aufladevoucher nun an 10.000 Verkaufsstellen käuflich

Der Mobilfunkanbieter simsay gab heute in einer Pressemitteilung bekannt, dass man nun an 10.000 Verkaufsstellen Aufladevoucher für ArCard Mobile, simsay und Türkyildiz erwerben kann. Man arbeite nun mit der ICP Transaction Solutions GmbH zusammen und ermögliche dadurch die Aufladung an LOTTO-Annahmestellen in Baden-Württemberg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Erstellt: 14.11.2011 | 22:00 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: simsay Pressemitteilung

Neuer Tarif von O2 seit Oktober: O2 go Prepaid

Seit Oktober gibt es bei Deutschlands kleinstem Netzbetreiber den Tarif O2 go Prepaid. Dieser lässt keine Telefonie zu und das Surfen nur mit gebuchter Option. Dabei hat der Kunde 4 Optionen im 10-KB-Takt zur Auswahl: Tages-Flat für 3,50 €, Monats-Flat M für 15 €, Monats-Flat L für 25 € und Monats-Flat XL für 35 €. Während die Tagesflat für einen Kalendertag, also bis 24 Uhr gilt haben die anderen Optionen eine Laufzeit von 30 Tagen. Bei der Surfgeschwindigkeit ist das Maximum mit 7,2 MBit/s angegeben, außer bei der XL-Flat, damit ist man bis zu 14,4 MBit/s schnell. Eine Drosselung auf GPRS-Geschwindigkeit erfolgt bei 1 GB (Tages-Flat und Flat-M) oder bei 5 GB (Flat-L) oder bei 7,5 GB (Flat-XL). Der Versand einer SMS in deutsche Netze kostet 15 Cent/160 Zeichen. Erstellt: 14.11.2011 | 21:10 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: Artikel von onlinekosten.de

Drillisch stellt Vermarktung der meisten D1-Tarife wegen Zerwürfnissen mit der Telekom ein

Seit heute vermarktet Drillisch keine Tarife mehr im D1-Netz. Ausgenommen davon sind die echten Prepaidtarife der REWE Group, ja! mobil und PENNY MOBIL. Ob auch HIT mobile und simply free ausgenommen sind, konnte bisher noch nicht ermittelt werden. Definitiv eingestellt sind WinSIM (wird sehr wahrscheinlich bald in einem anderen Netz vermarktet), discoTEL classic und maXXim classic. Grund für die Zerwürfnisse ist wie bereits berichtet, die Strafanzeige der Telekom gegen ein Tochterunternehmen der Drillisch AG wegen Provisionsbetrug. Dabei sollen 30.000 SIM-Karten für "Scheinkunden" aktiviert worden sein, welche Provisionszahlungen von ca. 1,3 Millionen Euro zur Folge hatten. Erstellt: 11.11.2011 | 20:42 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: eigene Recherche und teltarif.de

Prepaid-Wiki Exklusiv: SMS-Flatrate wird auch bei maXXim smart durch Multi-Spar-Option ersetzt

Der ebenfalls wie McSIM im Vodafone-Netz realisiert Tarif maXXim smart bekommt nun auch die Multi-Spar-Option für 14,95 €/30 Tage. Diese Option ersetzt die SMS-Flatrate für 9,95 €/30 Tage. In der Option enthalten sind 1.000 Frei-SMS und eine Internet-Flatrate, welche nach 200 Megabyte gedrosselt wird. Weiterhin kann man in bestimmte europäische Festnetze für 8 Cent/Minute telefonieren. Erstellt: 11.11.2011 | 01:32 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: maXXim

Prepaid-Wiki Exklusiv: Vodafone macht Laufzeitverlängerung der Optionen rückgängig

Die für die Prepaidmarke CallYa vorgenommenen Änderungen der Laufzeit von 30-Tage-Option wurde zurückgenommen. Nun gilt wieder, dass die Option so abbestellt werden kann, dass sie nach den 30 Tagen ausläuft. Ein kleiner Nachteil bleibt: Bei der Buchung in einer Filiale oder bei einer Partneragentur über das "Voras"-Programm bleibt die Mindestlaufzeit von 2x30 Tagen ab Buchung. Erstellt: 10.11.2011 | 17:29 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: Vodafone-Händlerfax

maXXim smart und maXXim plus mit Festnetzflatrate

Zwei der 4 Tarife des 8-Cent-Discounters erweitern ihr Portfolio um eine Festnetzflatrate. Für 9,95 € können Kunden 30 Tage ohne weitere Kosten ins deutsche Festnetz telefonieren. Die beiden Tarife im Netz von O2 (maXXim plus) und Vodafone (maXXim smart) bieten auch Datenflatrates und SMS-Optionen an. Der im Netz der Telekom realisiert maXXim classic Tarif enthält weiterhin eine optionale SMS Flatrate bereit. Durch die aktuelle Vertragskündigung der Telekom mit Drillisch ist im classic-Tarif eine Optionserweiterung unwahrscheinlich. Erstellt: 10.11.2011 | 17:29 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: Drillisch Newsletter

Prepaid-Wiki Exklusiv: Probleme bei GT MOBILE behoben?

Die im virtuellen Netz von Lycamobile realisierte Marke GT MOBILE hatte einige Anfangsschwierigkeiten. Als am 11.09.2011 das Prepaidprodukt vermarktet wurde, konnten Kunden bestimmte Netze per Anruf oder SMS nicht erreichen und auch aus bestimmten Netzen nicht erreicht werden. SMS-Empfang von Absendern im Netz von der Telekom und O2 ist derzeit weiterhin nicht möglich. Zusätzlich können Kunden im Netz der Telekom keine GT Mobile Kunden anrufen, es heißt dann: "Die gewählte Nummer ist nicht vergeben." Die auf der Internetseite angebotenen Gratis-SIM-Karten wurden erst heute, mit mehreren Wochen Verspätung, ausgeliefert. Auf Nachfrage bei der Kundenhotline Anfang Oktober bestätigte man Probleme mit dem Onlinebestellprozess und dass diese bald behoben werden oder es bereits sind. Die Versanddaten wurden erneut aufgenommen und man wollte so einen Versand veranlassen. Dieser erfolgte aber laut beigefügtem Begrüßungsschreiben erst am 07.11.2011. Neben kleinen Rechtschreibfehlern erfolgte die Anrede im englischen Stil als "Mr." und eine Überraschung entdeckte man beim Blick in die beigefügte Preisliste. So wird in der Fußnote angegeben, dass man bei innerdeutschen Verbindungen ab der 11. Minute nicht 1 sondern 9 Cent/Minute zzgl. der Verbindungsgebühr von 15 Cent/Gespräch bezahlt. Der Hinweis auf diese Tarifierung findet man nun aber auch auf der Internetseite von GT MOBILE. Derzeit rechnet GT Mobile 0800-Rufnummern, welche in Deutschland für den Anrufer kostenfrei sein müssen (da der Empfänger die Kosten des Gesprächs trägt), mit 20 Cent/Minute und 15 Cent Verbindungsgebühr ab. Teilte die Kundenbetreuung beim ersten Gespräch noch mit, dass man diesen Fehler bereits kenne, so wurde im zweiten Gespräch behauptet, dass Anrufe zu 0800-Nummern nur von deutschen Festnetzanschlüssen kostenfrei erreichbar sein müssen. Erstellt: 08.11.2011 | 16:35 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: GT Mobile und beschriebene Erfahrungen

Deutsche Telekom AG kündigt Verträge mit der Drillisch AG

Gestern teilte Deutschlands größter Mobilfunknetzbetreiber per Pressemitteilung mit, dass man die Verträge mit der Drillisch AG und seinen Tochterfirmen fristlos gekündigt und Strafanzeige gestellt habe. Es bestehe der schwerwiegende Verdacht, dass die Tochterfirma simply Communication GmbH Provisionsbetrug begangen habe. Genauer wird mitgeteilt: "Die Telekom hatte im August festgestellt, dass der Vertriebspartner seit Februar 2011 mehrere zehntausend Mobilfunkanschlüsse aktiviert hat, ohne dass tatsächliche Kundenverhältnisse zu Grunde liegen. Auf diese Weise hatte Drillisch die Telekom um Provisionen betrogen. Die Telekom verlangt deshalb Provisionszahlungen in einstelliger Millionenhöhe zurück". Weiterhin soll "Betrug mit Unterstützung weiterer Gesellschaften der Drillisch-Gruppe" stattgefunden haben. Der Vorstand der Drillisch AG reagiert per Pressemitteilung und weist darin die Vorwürde zurück: "Insbesondere die Darstellung der Telekom, Drillisch habe "mehrere zehntausend Mobilfunkanschlüsse aktiviert", ohne dass entsprechende Kundenverhältnisse zugrunde lagen, entspricht nicht den Tatsachen" und "die Geschäftleitung der Drillisch AG hatte sich in den letzten Tagen und Wochen intensiv bemüht, die Sachlage mit der Telekom zu klären. Nachdem die Telekom auf ihrem unzutreffenden Standpunkt beharrte, kündigte die Drillisch-Tochtergesellschaft Simply Communications GmbH bereits am 3. November 2011 den bestehenden Vertrag fristgemäß (sic!). Fraglich ist nun, was mit den Telekom-Netz nutzenden Bestandskunden der Drillisch AG Tochterfirmen passiert. Die Telekom sagt zu, dass sie die Netzleistungen für Bestandskunden weiterhin erbringen wird. Laut Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist eine Abgabe der Kunden an die Telekom möglich. Denkbar sind aber auch, dass Bestandskunden in ein andere Netz ausweichen müssen oder bestehende Verträge zur vorgesehenen Frist gekündigt werden. Betroffen sind unter anderem Kunden von ja! mobil, PENNY MOBIL, maXXim classic, HITmobile, RATIO PHONE, LOTTOtalk, newstarif, WinSIM und simply free. Erstellt: 08.11.2011 | 15:24 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: Pressemitteilung der Telekom, Pressemitteilung Drillisch AG, teltarif.de-Artikel 1 und teltarif.de-Artikel 2

Prepaid-Wiki Exklusiv: mobi kündigt Datenflatrate an

Die mobi GmbH aus Frankfurt am Main bietet derzeit 2 Tarife im Netz von Vodafone an. Im Tarif CallYa by mobi lassen sich derzeit schon Internetflatrates buchen. Für den 9-Cent-Tarif "mobi" soll es aber zwischen November und Anfang Dezember eine Internet Datenflat für 9,95 €/30 Tage geben. Bis 500 Megabyte steht eine Downloadbandbreite von 7,2 MBit/s zur Verfügung. Danach wird auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. Derzeitigen mobi Kunden empfiehlt der Netzbetreiber die Datenverbindung im Mobiltelefon zu deaktivieren, da dadurch ungewollte Kosten entstehen können (derzeit 45 Cent je 5 Minuten). Bestandskunden werden per SMS über die Einführung der optionalen Datenflatrate informiert. Derzeit gibt es das mobi Starterset und ein weiteres mobi Starterset für 9,95 € bei www.karttel.de. 100% des Preises gehen an die Erdbebenhilfe in der Türkei. Erstellt: 05.11.2011 | 11:21 Uhr - Autor Hausmeister; Quelle: öffentliche Kundeninformation von mobi

Prepaid-Wiki Exklusiv: Vodafone stellt Partnerprogramm für o.tel.o ein

Zum 31.10.2011 hat die Vodafone D2 GmbH das von der active performance GmbH bewerkstelligte Partnerprogramm von o.tel.o eingestellt. Dies bestätigte auf Anfrage die active performance GmbH. Beim Partnerprogramm erhielten Werber eine Vergütung, wenn Neukunden über die Internetseite der Werber eine SIM auf www.otelo.de bestellten. Einer dieser Werber äußerte im Forum Telefon-Treff die Befürchtung "Ich hoffe mal, dass ist kein schlechtes Zeichen für die Marke - oft nutzen Anbieter diesen Weg ja um Stück für Stück aus einem Tarif auszusteigen". Die Presseabteilung von Vodafone begründete die Einstellung des Partnerprogramms damit, dass man sich im Weihnachtsgeschäft auf die Vermarktung des CallYa Smartphone FUN, auch in Verbindung mit Smartphones, konzentrieren möchte und sich daher keine Konkurrenz aus dem eigenen Lager machen möchte. Eine Wiedereinführung des Partnerprogramms für 2012 wird nicht ausgeschlossen. Erstellt: 04.11.2011 | 12:47 Uhr - Autor Hausmeister; Quelle: Telefon-Treff Forum, active performance Presseabteilung und die Vodafone Presseabteilung

Große Internet Flatrate und SMS Option für callmobile clever9 gestartet

Der orange Anbieter callmobile erweitert seinen Tarif callmobile clever9 im Vodafonenetz um 2 Optionen. Zum 6. Geburtstag der Marke erhalten alle Neukunden bei Aktivierung einer Option während des Bestellvorgangs einen Monat die gebuchte Option kostenlos. Der abgebuchte Optionspreis wird gutgeschrieben. Ob vielleicht sogar 2 Optionen erstattet werden, wenn man 2 bucht, ist derzeit unbekannt. Neben der Daten Flat für 9,95 €/30 Tage, gibt es jetzt auch eine Daten Flat Turbo für 19,95 € mit 5.000 statt 500 Megabyte (500 bei Daten Flat) ungedrosselten Datenvolumen. Nach dem Verbrauch innerhalb des Optionsmonats wird auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. Die ebenfalls neue SMS Flat beinhaltet 1.500 SMS für 9,95 €/30 Tage in alle deutschen Netze (ausgenommen Sondernummern). Erstellt: 02.11.2011 | 19:04 Uhr - Autor Hausmeister; Quelle: callmobile elektronischer Presserundbrief


zum News Archiv Oktober 2011 News Archiv Dezember 2011