Callingcards

Aus Prepaid-Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite ist noch in der Entstehung. Sie handelt von Angeboten auf dem Callingcard-Sektor, im Vordergrund stehen dabei die Angebote ohne Rufnummer, es werden jedoch auch Angebote mit zugeordneter Festnetz- oder Mobilfunknummer aufgeführt, in dem Maße wie sich diese für die Callingcard-typische Nutzungsart (wobei in diese auch VoIP einbezogen wird) eignen.

Allgemeine Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leider haben zahlreiche Endverbraucher mit Callingcards schlechte Erfahrungen gemacht. Zum Beispiel wurde eine hohe Summe eingezahlt und dann verabschiedete sich der (Sub-)Unternehmer in den Konkurs, das Guthaben war verloren und sämtliche Anfragen unter den ehemaligen Kontaktwegen gingen ins Leere. Oder es wurde die Auszahlung des Kartenguthabens gewünscht, dies wurde jedoch in den AGB oder in der Leistungsübersicht ausgeschlossen oder die vom Kunden gewünschte Kulanz (für Callingcards existiert im Gegensatz zu normalen (MoFu-)Telefonkarten keine Regelung für solche Fälle) nicht gewährt. Allerdings besteht auch eine relativ große Unzufriedenheit mit der Vorgehensweise, Prepaidkarten für bestimmte Zwecke, also in der Praxis einen ganzen Strauß dieser "Wegwerfartikel", zu registrieren, nur um z. B. günstigere Tarife zu bestimmten ausländischen Destinationen zu erhalten.

VoIP wäre hier die Lösung, allerdings nur für zu Hause, denn einige Features gefährden den Nutzer, entweder auf der Abrechnungs- oder auf der reinen Nutzungs- (Notruf nicht abschaltbar, keine sofortige Ansage der Nutzung als Unterwegsnummer) Schiene.

Aus diesem Grund werden hier Möglichkeiten aufgeführt, wie man seinen Prepaidvertrag möglichst kostengünstig, einfach und sicher ergänzen kann. Vielleicht findet ja auch der eine oder andere Nutzer im Altvertrag hier ein passendes Angebot.

Angebote ohne zugeordnete Rufnummer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es werden auch Angebote mit nicht obligatorischer Festnetznummer aufgeführt.

Angebote per Handy-App[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • https://www.freevoipdeal.com (auch per PC-Software)
  • BNESIM App (Android o. iOS).
    Es gibt ein Angebot mit SIM-Karte und App und eines nur mit der App. Bei letzterem Betrieb entsteht für eine nicht real existierende (die App verwendet für Anrufe Dummynummern aus dem nicht vergebenen Bereich +8355) Rufnummer keine Gebühr, auch scheint hier die Bezahlung ausschließlich über eine Kreditkarte möglich zu sein. Das Angebot unter https://www.bnesim.com/bnesim-x-infinity-international-sim-card-unlimited-data/ unterscheidet sich von den anderen Angeboten von BNESIM durch den Erhalt von zwei Nummern statt einer Nummer sowie einer angeblichen unbeschränkten Nutzung auch in abgelegenen Lokationen (soweit dies die Großhandelspreise zulassen, eine "fair use"-Regelung ist Vertragsbestandteil, trotz relativ hohen Kosten beim Endverbraucher i. H. v. 149 € monatlich). Wenn man nur die App benutzt, kann man zwar das Passwort zur Pseudo-Telefonnummer +83_Kontonummer/login ändern, man erhält jedoch keinen Login und man wird mit Werbe-E-Mails, von denen man sich wie vom Account der App selbst nicht einfach abmelden kann, überschüttet.

Angebote per SIP-VoIP, jedoch nicht notwendigerweise per App[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klassische Callingcards, das heißt Callthrough oder Callback werden geboten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Anmeldung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Bezahlung über die benutzte Sonderrufnummer oder das Terminierungsentgelt einer anderen Rufnummer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In prepaid-wiki.de vorgestelltes Angebot>>>
  • Zitat aus http://www.marclanger.de/faq/service+tarife.txt , abgerufen am 23.08.2018, ohne Gewähr:
    "
    Alternativ gibt es Callthrough-Dienste über kostenpflichtige
    Sonderrufnummern, welche den Vorteil haben, dass sie ohne Anmeldung
    genutzt werden können:
  • ..."Es gibt auch Dienste, bei denen man statt der teuren Sondernummern eine
    spezielle, tarifabhängig kostenlose Festnetznummer benutzen kann:
    • www.klugtelecom.de unter der 0211-5399098. Dort antwortet ein
      Sprachcomputer, der auffordert, die Zielrufnummer einzugeben. Bezahlt
      werden muss nur das Gespräch nach Düsseldorf. Für die meisten
      Destinationen gibt es allerdings 0180-1/3/5-Nummern.
    • 010091.net unter 02064 6274627. Nach Aufforderung die Zielnummer eingeben und mit # abschließen."

Angebote mit geographischer Festnetz- oder Nationaler (032-)Rufnummer, diese ist aber nicht obligatorisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name des Anbieters Abrechnungsart Herkunft zugeteilter Rnrn. Rufumleitung (CF) mit Nummer des Anrufers bei Rufnummernunterdrückung 1 Notruf 112/110 blockierbar? Parallelruf verfügbar ja/nein (Verhalten bei Rufnummernunterdrückung des Anrufers wie bei Rufumleitung) Anzeige sowohl von "echter" Rufnummer als auch der "gesetzten" (CNS) im darstellenden Display Übermittlung anschlussfremder Nummern (1: à 1 Nr. (mit tel. Ver.); 2: à 2 Nrn. (mit telefonischer Verifikation); 3: wie (2) (eig. o. verifizierte Rnr. immer dabei) und frei setzbare Nummer) Anrufer mit unterdrückter Nummer können bereits telecomseitig abgewiesen werden (ACR) Anrufbeantworter im Netz Einbindung (Zusammenführung) fremder SIP-Accounts möglich Tel. Erreichbarkeit unter Internetadressen (z. B. in der Form sip:a@sipload.com) Unterstützung von IPv6 Unterstützung Faxempfang über T.38 oder G.711 Erweitertes CLIR möglich Sonstiges/Anmerkungen Relevante neue Infos Name des Anbieters
DCalling prepaid Verizon ja nicht vorhanden nein nein ja(1) nein ja (Übermittlung von Rnr. 0221-17739600 als network provided number bei CLIR, im Basisprodukt, auch nach CNS-Rufnummernverifizierung oder Rufnummernzuweisung) Erstaufladung (mind. immer 20 €) zum (kostenlosen) Erhalt einer Rufnummer erforderlich. Weiterleitung auf 0800-Nummern zwar einrichtbar, wird dann jedoch nicht ausgeführt. DCalling
NeXXtmobile prepaid BT nein (bei Einst. tlw. übermittelte anonyme Rnrn. entsprechende Weitergabe) nicht vorhanden ja (solonumber.de-Ziel-Kontaktierung mit network provided number des Anrufers) nein 2 ja(1) ja 3 ja G.711 ja (Token bzw. Dummy statt Rnr.) NeXXtmobile
Personal-VoIP (equada GmbH) prepaid oder postpaid OPEN (OpenNumbers GmbH) Bei CF und Parallelruf gilt: von Anrufernr. dessen "user provided number" als erste, eigene Personal-VoIP-Haupt-Nr. als zweite Nummer an das CF-/Parallelrufziel Ja, dabei Aufteilung der max. 4 Rnrn. auf mehrere berechtigte SIP-Konten mgl. ja nein ja(2) nein sip-v6.personal-voip.de (Betaphase) T.38, G.711; dediziert nein MCID (Anrufliste) funktioniert nicht mehr (2018 abgeschaltet) Personal-VoIP (equada GmbH)
Teconisy prepaid nicht vorhanden ja(1) unbekannt (beim Test eines unvollständigen Anschlusses ausschließlich mit CNS-Nummernübermittlung wird diese zu Grunde liegende Nr. unterdrückt übermittelt) Der Anbieter erhebt regelmäßige Gebühren i. H. v. einmalig 2,50€ und regelmäßig bereits 1,50€ pro Monat pro deutscher Rufnummer (ferner werden auf Wunsch weitere (Auslands-)Nummern zugewiesen), man muss aber keine Nummer bei ihm registrieren. Teconisy
Name des Anbieters Abrechnungsart Herkunft zugeteilter Rnrn. Rufumleitung (CF) mit Nummer des Anrufers bei Rufnummernunterdrückung 1 Notruf 112/110 blockierbar? Parallelruf verfügbar ja/nein (Verhalten bei Rufnummernunterdrückung des Anrufers wie bei Rufumleitung) Anzeige sowohl von "echter" Rufnummer als auch der "gesetzten" (CNS) im darstellenden Display Übermittlung anschlussfremder Nummern (1: à 1 Nr. (mit tel. Ver.); 2: à 2 Nrn. (mit telefonischer Verifikation); 3: wie (2) (eig. o. verifizierte Rnr. immer dabei) und frei setzbare Nummer) Anrufer mit unterdrückter Nummer können bereits telecomseitig abgewiesen werden (ACR) Anrufbeantworter im Netz Einbindung (Zusammenführung) fremder SIP-Accounts möglich Tel. Erreichbarkeit unter Internetadressen (z. B. in der Form sip:a@sipload.com) Unterstützung von IPv6 Unterstützung Faxempfang über T.38 oder G.711 Erweitertes CLIR möglich Sonstiges/Anmerkungen Relevante neue Infos Name des Anbieters

1 Bei "nein": stattdessen eigene Nummer, außer bei NeXXtmobile (Fremdnummer/Token) und Placetel FREE (Dummynummer Vorwahl(unbekannt, oder 0221)-000000)
2 Nur die "echte"/network provided number. Ist eine solonumber.de-Funktion-Weiterleitung auf ein beliebiges Ziel (auch Dummynummern einstellbar) eingerichtet, werden an den SIP-Clients derzeit (Stand: 15.08.2018) auch unterdrückte Nummern dargestellt (MCID).
3 Für den Anrufer kostenpflichtige Daueransage, alternativ dazu auf die Ortsvorwahl genau oder (Handynummern) bis auf die letzten vier Ziffern dargestellte Anrufernummern


Abkürzungen:
AB = Anrufbeantworter
CF = Anrufweiterleitung
CLIR = Unterdrückung der Rufnummer gegenüber dem Rufziel ("Calling Line Identification Restriction"). In der Regel wird bei CLIR die eigene Rufnummer im Netz mittransportiert. Dies bewirkt aber u. U. (s. MCID) die Aufhebung der gesetzlich vorgesehenen wunschweisen Anonymität. Bei einigen Anbietern lässt sich die Nummer einstellen (Easybell Hauptangebot und Bellsip, über Umwege) oder gänzlich unterdrücken (NeXXtmobile)
CNS = CLIP-no-screening, eine Technologie zum Übermitteln einer beliebigen Rufnummer, diese meistens zusammen mit der dann "network provided number" genannten "echten" Rufnummer des rufenden Anschlusses
MCID = Das Darstellen ("Malicious Call Identification") einer unterdrückten oder das Eruieren einer manipulativ veränderten (auch Netz!) Nummer (letzteres durch eine Supportanfrage beim Anbieter, der hierzu meistens das Produkt MCID angeboten haben muss)

Der "Faxempfang über G.711" ist immer möglich, wenn dieser Codec unterstützt wird bzw. zwischen Rufquelle und Rufsenke vereinbart werden kann. "Dediziert" bedeutet in diesem Kontext zunächst nur, dass die verwendete Rufnummer für den endgerätelosen Faxempfang einrichtbar ist, es sei denn es wird zusätzlich auf ein entsprechendes separat zu buchendes Angebot des jeweiligen Anbieters verlinkt.

Der Anbieter Tele33 wird zur Zeit von prepaid-wiki.de nicht gelistet, dies erfolgt auf Wunsch des Anbieters, welcher nach einem neueren Statement (Dez. 2018) 2019 eine Neuaufnahme von Neukunden und wieder freigeschaltete Tarifwechsel von Bestandskunden plant.

Sonstige Angebote[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angebote mit zugeordneter Rufnummer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ist der Erhalt einer Rufnummer nicht obligatorisch, wird der Anbieter ausschließlich im vorhergehenden Thema aufgeführt.

Angebote mit geographischer Festnetz- oder Nationaler (032-)Rufnummer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name des Anbieters Abrechnungsart Herkunft zugeteilter Rnrn. Rufumleitung (CF) mit Nummer des Anrufers bei Rufnummernunterdrückung 1 Notruf 112/110 blockierbar? Parallelruf verfügbar ja/nein (Verhalten bei Rufnummernunterdrückung des Anrufers wie bei Rufumleitung) Anzeige sowohl von "echter" Rufnummer als auch der "gesetzten" (CNS) im darstellenden Display Übermittlung anschlussfremder Nummern (1: à 1 Nr. (mit tel. Ver.); 2: à 2 Nrn. (mit telefonischer Verifikation); 3: wie (2) (eig. o. verifizierte Rnr. immer dabei) und frei setzbare Nummer) Anrufer mit unterdrückter Nummer können bereits telecomseitig abgewiesen werden (ACR) Anrufbeantworter im Netz kann sofort annehmen Einbindung (Zusammenführung) fremder SIP-Accounts möglich Tel. Erreichbarkeit unter Internetadressen (z. B. in der Form sip:a@sipload.com) Unterstützung von IPv6 Unterstützung Faxempfang über T.38 oder G.711 Erweitertes CLIR möglich Sonstiges/Anmerkungen Relevante neue Infos Name des Anbieters
Personal-VoIP (equada GmbH) prepaid oder postpaid OPEN (OpenNumbers GmbH) Bei CF und Parallelruf gilt: von Anrufernr. dessen "user provided number" als erste, eigene Personal-VoIP-Haupt-Nr. als zweite Nummer an das CF-/Parallelrufziel Ja, dabei Aufteilung der max. 4 Rnrn. auf mehrere berechtigte SIP-Konten mgl. ja nein ja(2) nein nein sip-v6.personal-voip.de (Betaphase) T.38, G.711; dediziert nein Bei der Erstregistrierung erhält man zwingend und unveränderlich eine 032-Sonderrufnummer. Weitere Rufnummern erst nach Verbrauch der 50ct Startguthaben und der ersten Aufladung aufschaltbar. Personal-VoIP (equada GmbH)
ventengo prepaid Ventelo (QSC AG) ja nicht vorhanden nein nein 2 ja nein - nein nein nein G.711 nein 0800-Nummern sind nicht anwählbar, es funktioniert auch keine Anrufumleitung darauf. ventengo
Name des Anbieters Abrechnungsart Herkunft zugeteilter Rnrn. Rufumleitung (CF) mit Nummer des Anrufers bei Rufnummernunterdrückung 1 Notruf 112/110 blockierbar? Parallelruf verfügbar ja/nein (Verhalten bei Rufnummernunterdrückung des Anrufers wie bei Rufumleitung) Anzeige sowohl von "echter" Rufnummer als auch der "gesetzten" (CNS) im darstellenden Display Übermittlung anschlussfremder Nummern (1: à 1 Nr. (mit tel. Ver.); 2: à 2 Nrn. (mit telefonischer Verifikation); 3: wie (2) (eig. o. verifizierte Rnr. immer dabei) und frei setzbare Nummer) Anrufer mit unterdrückter Nummer können bereits telecomseitig abgewiesen werden (ACR) Anrufbeantworter im Netz kann sofort annehmen Einbindung (Zusammenführung) fremder SIP-Accounts möglich Tel. Erreichbarkeit unter Internetadressen (z. B. in der Form sip:a@sipload.com) Unterstützung von IPv6 Unterstützung Faxempfang über T.38 oder G.711 Erweitertes CLIR möglich Sonstiges/Anmerkungen Relevante neue Infos Name des Anbieters

1 Bei "nein": stattdessen eigene Nummer, außer bei NeXXtmobile (Fremdnummer/Token) und Placetel FREE (Dummynummer Vorwahl(unbekannt, oder 0221)-000000)
2 Nur die "echte"/network provided number.


Abkürzungen:
AB = Anrufbeantworter
CF = Anrufweiterleitung
CLIR = Unterdrückung der Rufnummer gegenüber dem Rufziel ("Calling Line Identification Restriction"). In der Regel wird bei CLIR die eigene Rufnummer im Netz mittransportiert. Dies bewirkt aber u. U. (s. MCID) die Aufhebung der gesetzlich vorgesehenen wunschweisen Anonymität. Bei einigen Anbietern lässt sich die Nummer einstellen (Easybell Hauptangebot und Bellsip, über Umwege) oder gänzlich unterdrücken (NeXXtmobile)
CNS = CLIP-no-screening, eine Technologie zum Übermitteln einer beliebigen Rufnummer, diese meistens zusammen mit der dann "network provided number" genannten "echten" Rufnummer des rufenden Anschlusses
MCID = Das Darstellen ("Malicious Call Identification") einer unterdrückten oder das Eruieren einer manipulativ veränderten (auch Netz!) Nummer (letzteres durch eine Supportanfrage beim Anbieter, der hierzu meistens das Produkt MCID angeboten haben muss)

Der "Faxempfang über G.711" ist immer möglich, wenn dieser Codec unterstützt wird bzw. zwischen Rufquelle und Rufsenke vereinbart werden kann. "Dediziert" bedeutet in diesem Kontext zunächst nur, dass die verwendete Rufnummer für den endgerätelosen Faxempfang einrichtbar ist, es sei denn es wird zusätzlich auf ein entsprechendes separat zu buchendes Angebot des jeweiligen Anbieters verlinkt.

Angebote mit Mobilfunkrufnummer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Angebot mypio (im Dauerbezug ab 3,95€ / 28 Tage, Stand 03.11.2018) wird von prepaid-wiki.de in der untenstehenden Aufstellung nicht aufgeführt. Grund dafür ist, dass es nicht möglich ist, mit der mypio-App Anrufe einzuleiten, es sei denn die eigene SIM-Karte wird dabei ausgehend und kostenpflichtig benutzt, das Angebot ist also rein Sparte Special Interest, da normale (Inlands-)Anrufe (der Dienst ist derzeit für Ausland-Verbindungen und -SMS nicht geeignet) durch den Agio des Dial-In über Handytelefonie einfach zu teuer sein müssen. Wenn Sie eine reine Zweitnummer brauchen, finden Sie auf unserer Webseite bestimmt etwas außerhalb eines solchen doch sehr speziellen (und nebenbei bemerkt in der Nutzung nicht billigen, auch aber nicht nur weil eingehende Anrufe kosten) Angebots. Beachten Sie dabei, dass Sie bei mypio lediglich eine Mobilfunknummer bekommen können, eine Festnetznummer auf dem Handy, wie es z. B. bei dem Produkt SIMQUADRAT (Sipgate) auch im Prepaidbereich Mobilfunk möglich ist, wird von mypio nicht angedacht.

Name des Anbieters Abrechnungsart Herkunft zugeteilter Rnrn. Rufumleitung (CF) mit Nummer des Anrufers bei Rufnummernunterdrückung 1 Notruf 112/110 blockierbar? Parallelruf verfügbar ja/nein (Verhalten bei Rufnummernunterdrückung des Anrufers wie bei Rufumleitung) Anzeige sowohl von "echter" Rufnummer als auch der "gesetzten" (CNS) im darstellenden Display Übermittlung anschlussfremder Nummern Anrufer mit unterdrückter Nummer können bereits telecomseitig abgewiesen werden (ACR) Anrufbeantworter im Netz Einbindung (Zusammenführung) fremder SIP-Accounts möglich Tel. Erreichbarkeit unter Internetadressen (z. B. in der Form sip:a@sipload.com) Unterstützung von IPv6 Unterstützung Faxempfang über T.38 oder G.711 Erweitertes CLIR möglich Sonstiges/Anmerkungen Relevante neue Infos Name des Anbieters
Satellite / Einstiegs-URL getsatelliteapp.com Prepaid (Appstore) Argon Networks UG - nicht vorhanden nein - nein unbekannt, mglw. verfügbar ja nein nein - nein Satellite / getsatelliteapp.com
Name des Anbieters Abrechnungsart Herkunft zugeteilter Rnrn. Rufumleitung (CF) mit Nummer des Anrufers bei Rufnummernunterdrückung 1 Notruf 112/110 blockierbar? Parallelruf verfügbar ja/nein (Verhalten bei Rufnummernunterdrückung des Anrufers wie bei Rufumleitung) Anzeige sowohl von "echter" Rufnummer als auch der "gesetzten" (CNS) im darstellenden Display Übermittlung anschlussfremder Nummern Anrufer mit unterdrückter Nummer können bereits telecomseitig abgewiesen werden (ACR) Anrufbeantworter im Netz Einbindung (Zusammenführung) fremder SIP-Accounts möglich Tel. Erreichbarkeit unter Internetadressen (z. B. in der Form sip:a@sipload.com) Unterstützung von IPv6 Unterstützung Faxempfang über T.38 oder G.711 Erweitertes CLIR möglich Sonstiges/Anmerkungen Relevante neue Infos Name des Anbieters

satellite.me ist derzeit nur für iOS/Apple-Handys verfügbar, auch schauen Interessenten des alten Newsletters zum Produkt was das Datum der Erhältlichkeit einer Android-App anbelangt anscheinend in die Röhre, wenn sie es verpassen, zusätzlich den :hier screenshot: gezeigten Dialog "Android-Newsletter" auf https://www.satellite.me zu bedienen. Dieser bietet allerdings die Möglichkeit, sich als Betatester für die demnächst erwartete (Stand: 30.12.2018) Android-App zu bewerben. Als handle für diese Schiene konnte prepaid-wiki.de Ihnen den Einstiegslink https://sipgate45973.activehosted.com/f/5 anbieten. Sie werden im Anschluss an den Bezug des Newsletters für den Public-Beta-Test der App vorgemerkt. Bitte beachten Sie, dass die Produkthaftung von Google (Play-Store-fremde Apps) erlischt, wenn Sie APK-Dateien verwenden, desweiteren steht das Übermitteln von Informationen zur installierten App an Google (Play Protect entfällt sowieso) per default auf Deaktiviert. Das Verwenden der Google PLAY-Einstellung "Meine Updates schützen - Benachrichtigen, wenn andere Quellen versuchen, Apps zu aktualisieren" wird empfohlen, neben dem Verzicht auf das Akzeptieren freier APKs.

Das Reinportieren einer netzfremden Mobilfunknummer in das Produkt "satellite" von sipgate GmbH bzw. "Argon Networks UG" (Quelle>>>) wird inzwischen angeboten. Allerdings ist der SMS-Empfang weiterhin beschränkt, nähere Details dazu und zur Sperre des SMS-Versands auf :dieser Seite des Anbieters:.

Technische Besonderheiten bei "Callingcard"- und VoIP-Systemen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Anbieter personal-voip stellt initiiert im Online-Kundenservicecenter Verbindungen zwischen zwei Telefonanschlüssen her, dabei werden beide einzugebenden Nummern jeweils kostenpflichtig angerufen.
  • Bei Verwendung einer Sipgate-Festnetznummer als Parallelrufquelle zu einem MCID-befähigten Anschluss erfolgt die Übermittlung der Rufnummer des parallel rufenden (oder auch weiterleitenden) Sipgate-Anschlusses, wenn ein anonymer Anrufer ohne gültige Rufnummer (sog. Token-Inhalt) anruft. Dies entsteht z. B. wenn man aus der Ausweichnummer einer o2-Vertragskarte heraus einen alert senden will und dann anonym beschickt wird, die eigentliche Absendernummer bleibt dabei vollständig unbekannt, da sie vom weiterleitenden Sipgate-Anschluss weder als network provided noch als user provided number mitgesendet wird, hingegen ist network provided number dann die Rufnummer des Sipgate-Basic-Anschlusses, auf den und über den weitergeleitet wird.
  • Tele33: War Anmeldung ohne Rufnummernerhalt durch nachgelagertes ausgelassenes Übermitteln des Standorts nach BNetzA-Vorgaben für Angebote mit Rufnummer (kostenpflichtig). Sobald aber der Standort verifiziert wurde, wurde die Notruffunktion (112/110) unwiderruflich freigeschaltet. Übermittlung auch einer per Anruf verifizierten CNS-Nummer als network provided number bei upn beliebige Nummer. Anrufbeantworter ausschließlich mit Standardansage, Feature Nachrichtenübermittlung fehlt. Gestaltung des angekündigten Angebots von Tele33 noch offen. Bitte wenden Sie sich als Bestandskunde an Ihren Anbieter oder warten Sie die weitere Entwicklung ab, der Anbieter wünscht keine Diskussion seines Angebots auf prepaid-wiki.de.