VoIP

Aus Prepaid-Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

VoIP ist die Telefonie über das Internet(-Protokoll). Diese wird meistens über das (Akronym SIP) "Session Initiation Protocol" realisiert, aber auch andere Protokolle/Konnektierungsweisen sind möglich. Sofern keine Portsperre oder sonstige Inhaltsbeschränkung von Seiten Ihres Netzbetreibers/Anbieters realisiert ist, kann man "Voice-over-IP" uneingeschränkt nutzen. Praktische Einschränkung / crux ist allerdings der durch die ständige Internetverbindung gegenüber reiner GSM/UMTS-Telefonie mit abgeschaltetem Internet höhere Stromverbrauch und die damit verbundene verkürzte Zeit bis zur nächsten notwendigen Akkuaufladung an dem verwendeten Endgerät. Moderne Festnetz-Telefonanschlüsse basieren heutzutage meistens auf klassischem VoIP. Referenz dabei dürfte der Deutsche-Telekom-All-IP-Anschluss sein, denn dort ist es möglich, mit geeigneten SIP-Endgeräten sowohl eine evtl. als zweite Nummer im Telefonnetz mitgeschickte "echte" Telefonnummer als auch das Netz der einliefernden Telekommunikationsgesellschaft im Rahmen eines eingehenden Anrufes anzeigen zu lassen. Das Absetzen einer falschen Rufnummer stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, da das Telefonnetz durch solche Aktivitäten gestört wird (zum Beispiel: Rückrufe an die "gesetzte" Nummer, welche zwischenzeitlich einer genervten Privatperson zugewiesen wurde).

Tabelle: Unterschiedliche Leistungen bei einigen Anbietern, Abkürzungen und Fußnoten siehe unten im Text
Es werden nur rufnummernbezogene (dabei keine oder nur geringe regelmäßige Kosten für die Rufnummer) für Privatkunden geeignete inländische Angebote berücksichtigt. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

Name des Anbieters Abrechnungsart Rufumleitung (CF) mit Nummer des Anrufers bei Rufnummernunterdrückung 1 Notruf 112/110 Parallelruf verfügbar Anzeige sowohl von "echter" Rufnummer als auch der "gesetzten" (CNS) im darstellenden Display Übermittlung anschlussfremder Nummern (1: à 2 Nrn.; 2: à 2 Nrn. (mit telefonischer Verifikation); 3: à 1 Nr., (mit tel. Ver.); 4: à [unbekannt], nach vorheriger schriftl. Erklärung) Anrufer mit unterdrückter Nummer können bereits telecomseitig abgewiesen werden (ACR) Unterstützung von IPv6 Unterstützung Faxempfang über T.38 oder G.711 Erweitertes CLIR möglich Sonstiges/Anmerkungen
bellSIP prepaid oder postpaid - (werden auf den AB umgeleitet); bei Anrufen mit zwei Nummern wird die user provided number / personal provided identity weitergeleitet ja nein nein ja(3) nein nein G.711; dediziert Über CNS-Anruf der weitergeleitet wird
blueSIP Basic und Premium prepaid (Basic) oder postpaid (Premium) - ja nein nein nein ja (voreingestellt, eine Änderung durch den Anschlussanbieter ist prinzipiell möglich) ja T.38, G.711 nein CLIR nur über *31; hinter NAT (Router) STUN-Methode erforderlich; Aufladung i. d. R. über Paypal
DCalling prepaid ja nein nein nein ja(3) nein nein ja (Übermittlung von Rnr. 0221-17739600 als network provided number bei CLIR, im Basisprodukt, auch nach CNS-Rufnummernverifizierung oder Rufnummernzuweisung) Erstaufladung (mind. immer 20 €) zum (kostenlosen) Erhalt einer Rufnummer erforderlich.
Easybell postpaid nein ja ja nein ja(1) ja ja (ipv6.sip.easybell.de) T.38, G.711; dediziert; "Fax Online" Über CNS-Anruf der weitergeleitet wird Call basic Rnr. hat nach dem ersten Jahr Grundgebühr
NeXXtmobile prepaid nein (bei Einst. tlw. übermittelte anonyme Rnrn. entsprechende Weitergabe) nein nein (außer, zur Zeit noch kostenlos, Skype-Account-Kontaktierung) nein 2 ja(3) ja 3 ja G.711 ja (Token bzw. Dummy statt Rnr.)
peoplefone GmbH "peoplefone Private" prepaid ja ja nein nein 2 ja(3) ja nein T.38, G.711; dediziert nein
Personal-VoIP (equada GmbH) prepaid oder postpaid Bei CF und Parallelruf gilt: von Anrufernr. dessen "user provided number" als erste, eigene Personal-VoIP-Haupt-Nr. als zweite Nummer an das CF-/Parallelrufziel Für SIP-Konto zuschalt- und wieder abschaltbar, Aufteilung der max. 4 Rnrn. auf mehrere SIP-Konten mgl. ja nein ja(2) nein sip-v6.personal-voip.de (Betaphase) T.38, G.711; dediziert nein Auch unterdrückte Rufnummern sind in der Anrufliste einsehbar (sozusagen "kleines MCID"), wenn sie auf einem SIP-Account geklingelt haben
Placetel FREE prepaid, nach Bestellung einer Rufnummer postpaid nein ja ja nein nein (Test mit vorläufiger Nummer, im Tarif FREE) nein nein nein nein Das Angebot ist auch für Privatkunden buchbar, die Mwst. wird jedoch nicht ausgewiesen
portunity prepaid oder postpaid nein ja, Standort (Adresse) wechselbar nein (auch nicht mehr als 1 SIP-Client pro Nr.), nur Weiterleitung nach Zeit an interne SIP-ID einer anderen Nr., z. B. [beispiel]@sipport.de nein ja(1) nein nein G.711; dediziert (unter>>>) nein Nur eine SIP-Anmeldung pro Account möglich. 65 ct Grundgebühr monatlich.
purtel "All-In-One Testaccount" prepaid Der Anbieter versteht sich in erster Linie als Dienstleister für Telecoms und verwandte Firmen (u. a. "White-Label-Ansatz")
satellite (von Anbieter sipgate, mit Mobilfunknummer) nein Das Angebot ist derzeit nur für Apple-Smartphones verfügbar, es sind aber auch der Android- und ein Web-Zugriff angekündigt.
simply-connect.de prepaid Einrichtung evtl./z. Zt. nicht möglich (dafür 20 letzte Anrufernummern, auch bei CLIR, in Anrufliste, desweiteren Adobe-Flash-PopUp mit der Nummer auch wenn diese unterdrückt wird) ja nein ja ja(3) ja (kostenpfl. Feature) nein G.711; dediziert ja, bei aktiviertem CLIR Übermittlung einer unvollständigen firmeninternen Anlagenanschlussdurchwahl (von sc-Kunde zu sc-Kunde wird der Name aufs Display gebracht)
sipgate prepaid ja ja ja nein (bei Parallelruf und Weiterleitungen möglich) ja(1) ja 4 ja G.711 nein Stellt die einliefernde Telecom gar keine Rnr. bereit (unübliches CLIR-Verhalten, aber manchmal z. B. bei Anrufen aus dem Ausland gesehen), wird bei weitergeleiteten oder parallel rufenden Anrufen die eigene weiterleitende sipgate-Nummer unterdrückt mitgeschickt.
sipload prepaid oder postpaid nein ja, Notruf-Standort (Adresse) wechselbar nein (auch nicht mehr als 1 SIP-Client pro Nr.), nur Weiterleitung nach Zeit an interne SIP-ID einer anderen Nr., z. B. [beispiel]@sipload.com nein ja(2) nein nein G.711; dediziert (7,99 € pro Jahr und extra Account, oder Rnr. als Fax2Mail konfiguriert) nein Nur eine SIP-Anmeldung pro Rnr. möglich. Setzt auf derselben Plattform auf wie Portunity.
TELE33.de (TEFONIX UG) prepaid oder postpaid nein ja nein nein ja(3) nein nein nein ja Prepaid-Bezahlung nur per Paypal, Visa-/Mastercard (diese nach Freischaltung) und "Sofortüberweisung"-Methode (verlangt vom Anbieter Onlinebanking-Pwd.!) möglich, sonst Lastschrift mit abschaltbarer automatischer Aufladung.
toplink xpress prepaid oder postpaid nein ja nein nein ja(1) nein nein (laut Support angekündigt für während 2017) T.38, G.711 nein
ventengo prepaid ja nein nein nein 2 ja(4) nein nein G.711 nein 0800-Nummern sind nicht anwählbar.
Name des Anbieters Abrechnungsart Rufumleitung (CF) mit Nummer des Anrufers bei Rufnummernunterdrückung 1 Notruf 112/110 Parallelruf verfügbar Anzeige sowohl von "echter" Rufnummer als auch der "gesetzten" (CNS) im darstellenden Display Übermittlung anschlussfremder Nummern (1: à 2 Nrn.; 2: à 2 Nrn. (mit telefonischer Verifikation); 3: à 1 Nr., (mit tel. Ver.); 4: à [unbekannt], nach vorheriger schriftl. Erklärung) Anrufer mit unterdrückter Nummer können bereits telecomseitig abgewiesen werden (ACR) Unterstützung von IPv6 Unterstützung Faxempfang über T.38 oder G.711 Erweitertes CLIR möglich Sonstiges/Anmerkungen

1 Bei "nein": stattdessen eigene Nummer, außer bei Placetel FREE, hier Dummynummer Vorwahl(unbekannt, oder 0221)-000000, Tele33 nicht-rufnummernbezogenes Token
2 Nur die "echte"/network provided number
3 Für den Anrufer kostenpflichtige Daueransage, alternativ dazu auf die Ortsvorwahl genau oder (Handynummern) bis auf die letzten vier Ziffern dargestellte Anrufernummern
4 Entweder einfaches Abweisen oder sofortige Weiterleitung auf den Anrufbeantworter möglich


Abkürzungen:
AB = Anrufbeantworter
CF = Anrufweiterleitung
CLIR = Unterdrückung der Rufnummer gegenüber dem Rufziel ("Calling Line Identification Restriction"). In der Regel wird bei CLIR die eigene Rufnummer im Netz mittransportiert. Dies bewirkt aber u. U. (s. MCID) die Aufhebung der gesetzlich vorgesehenen wunschweisen Anonymität. Bei einigen Anbietern lässt sich die Nummer einstellen (Easybell und Bellsip, über Umwege) oder gänzlich unterdrücken (NeXXtmobile, Tele33 (bei letzterer allerdings Name des SIP-Kontos im Protokoll / network provided number sichtbar)), so dass bei entsprechendem Bedarf die Anonymität des benutzten Anschlusses wiederhergestellt werden kann
CNS = CLIP-no-screening, eine Technologie zum Übermitteln einer beliebigen Rufnummer, diese meistens zusammen mit der dann "network provided number" genannten "echten" Rufnummer des rufenden Anschlusses
MCID = Das Darstellen einer unterdrückten oder das Eruieren einer manipulativ veränderten (auch Netz!) Nummer (letzteres durch eine Supportanfrage beim Anbieter, der hierzu meistens das Produkt MCID angeboten haben muss)