O2 Mailbox-Trick

Aus Prepaid-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Kostenpflichtige Mailbox-Abfrage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trotz O2 Flatrate beziehungsweise O2 Weekend-Flatrate oder ähnlichen berechnet O2 die Anrufe zur eigenen Mailbox. Den jeweiligen Abfragen kosten den netzinternen Preis per:

  • Kurzwahl 333
  • (0179) 3000333
  • Vorwahl+Infix+Rufnummer, also z.B. 0176 3387654321 für die Mailbox der (Beispiel-)Rufnummer 0176 87654321.

Eine Umgehung durch Betrieb einer zusätzlichen Telefónica-Netz-Karte deren Mailboxabfrage kostenlos ist und Fernabfrage durch den Direktanruf auf die Mailbox der o2-Karte ist nicht mehr möglich, da in der gesamten Prepaidwelt (im Gegensatz zu Postpaid), etwa bei Blau, diese Anrufe allesamt kostenpflichtig geworden sind.

Wie fragt man die Mailbox kostenlos ab?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Um die Sprachnachrichten auf der eigenen Mailbox trotzdem ohne Berechnung abhören zu können, muss entweder eine unbedingte (absolute) Rufumleitung oder eine Rufumleitung bei Besetzt des eigenen Anschlusses auf die eigene Mailbox eingerichtet sein und zur Mailboxabfrage muss die eigene Mobilfunkrufnummer angerufen werden (ohne dazwischengestelltes Mailbox-Präfix 33). Danach ist die PIN-Eingabe der Mailbox erforderlich.
    • Ist noch keine Mailbox-PIN eingerichtet, kann deren erstmalige Anforderung (SMS) im nach "*" angesagten Mailboxmenü/PIN-Abfrage nur von einer Fremdnummer aus erfolgen.
  • Wer eine Umleitung bei Besetzt (auch beim Wegdrücken wirksam) zur eigenen Mailbox ohnehin dauerhaft eingerichtet hat, braucht lediglich die eigene Mobilfunkrufnummer (ohne dazwischengestelltes Mailbox-Präfix 33) zur kostenlosen Mailbox-Abfrage anrufen - weitere Schritte sind nicht notwendig. Man wird zur Eingabe der Mailbox-PIN aufgefordert.
    • Bei einer über das Handy-Umleitungsmenü eingerichteten bedingten Umleitung falls nicht erreichbar zur Mailbox (z. B. **004*333#) ist die Umleitung bei Besetzt zur Mailbox automatisch mit aktiviert.

Umleitung mittels GSM-Codes kurzzeitig setzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hat man die Umleitung bei Besetzt dagegen nicht dauerhaft aktiviert, kann man diese jeweils zur Mailboxabfrage kurzzeitig aktivieren.

Dies kann zum einen durch folgende GSM-Codes geschehen. Die Eingabe der GSM-Codes im Mobiltelefon geschieht analog zur Anwahl von normalen Rufnummern; Die GSM-Codes können auch im Telefonbuch gespeichert werden und gegebenenfalls auf eine Kurzwahltaste gelegt werden.

  • Nur beim ersten Mal einmalig notwendige Eingabe:
    * * 67 * (Vorwahl) 33 (Rufnummer) # Hoerer.png (Rufumleitung bei Besetzt zur Mailbox setzen)
  • Bei allen weiteren Abfragen genügt stattdessen:
    * 67 # Hoerer.png (Vormals gesetzte Rufumleitung bei Besetzt wieder aktivieren)
  • Bestätigung abwarten
  • eigene Rufnummer anrufen (ohne dazwischengestellte 33)
    Nach kurzer Zeit meldet sich die eigene Mailbox, der Anruf wird nicht berechnet.
  • # 67 # Hoerer.png (Rufumleitung bei Besetzt deaktivieren)
  • Bestätigung abwarten

Umleitung mittels Handy-Menü kurzzeitig setzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rufumleitung bei Besetzt mittels Handy-Menü einrichten
    im Mobiltelefon auswählen:
    "Einstellungen" --> "Umleitung" --> "Wenn Besetzt" --> "setzen"
    eingeben: 0176 3312345678
    d.h. zwischen Vorwahl und eigene Rufnummer die 33 setzen
    bestätigen
  • Die eigene Rufnummer anrufen,
    also 0176 12345678 (ohne dazwischengestellte 33)
  • Umleitung bei Besetzt über das Handy-Menü wieder löschen
    im Mobiltelefon auswählen:
    "Einstellungen" --> "Umleitung" --> "Wenn Besetzt" --> "löschen"