Diskussion:Einfach Prepaid

Aus Prepaid-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vertrieb[Quelltext bearbeiten]

--Hausmeister 13:41, 23. Feb. 2013 (CET) Ich werde von der Pressestelle in Erfahrung bringen. ob der Vertrieb eingestellt wurde oder nicht.

--Hausmeister 16:34, 25. Feb. 2013 (CET) Laut Pressestelle wurde der Vertrieb eingestellt.

Name[Quelltext bearbeiten]

--DrSeehas 07:13, 14. Feb. 2009 (CET) Der Name wird mit Großbuchstaben geschrieben: Also SCHLECKER nicht Schlecker. Bitte ändern.

--Hausmeister 18:51, 14. Feb. 2009 (CET) Da stimme ich Dir zu. Wird bestimmt bald von Admin geändert.

Guthabengültigkeit usw.[Quelltext bearbeiten]

--DrSeehas 13:14, 3. Jun. 2009 (CEST) Wie lange ist das Startguthaben gültig?
Wie lange bleibt die Karte aktiv, auch wenn man nichts mehr auflädt?

--Carponaut Stefan 23:17, 30. Jan. 2010 (CET) Die Guthabengültigkeit ist nun klargestellt, unbegrenzt. Auf der Webseite wird sogar explizit damit geworben dass die Karte "ohne Aufladezwang" sei. Soll ich nun eine neue Kategorie einführen: Tarife ohne Aufladezwang?
Weitere Fragen: Sind diese Infos:

  • Die Sondernummerngasse 0900 ist sperrbar, hierfür werden 10€ berechnet, die ggf. (nach Kauf der SIM-Karte) eine "Offene Forderung" (von 9€) bewirken, welche bei der nächsten Aufladung der Karte den Aufladebetrag reduziert. Bei Bedarf kann man die Rufnummerngasse später kostenlos entsperren.
  • Die Eintragung in das Telefonbuch ist über das Kundenmenü kostenlos möglich.
  • 0700-Nummern sind von o2-Prepaid-Karten aus nicht erreichbar
  • in Deutschland gekaufte SCHLECKER Prepaid eVouchern können im Ausland ohne Kosten nur per GSM-Code *103*Nummer# aufgeladen werden.

überhaupt relevant? Meine Argumente dagegen:

  • --> zu 0700 führt Henning Gajek aus, dass sie sich nicht durchgesetzt haben und auch 12 Jahre nach Einführung kaum verbreitet sind. Inzwischen haben sich sogar einige der ohnehin wenigen Hoster zurückgezogen: Xonio Blog von hrgajek, sogar die Kosten auch aus dem Festnetz werden für Privatanschlüsse als zu hoch empfunden, dabei wurden die 0700er ursprünglich sogar überwiegend für Private zugeteilt und vermarktet! Aufschlussreicher Thread. Und schliesslich meldete auch Heise dass die Nummern sechs Jahre nach Einführung sogar ein Abmahngrund waren, wegen "Unbekanntheit" der Rufnummerngasse. Inzwischen ziehen Privatpersonen eher noch die 032-Nummern vor, bei denen dank VoIP das Routing zuhause am PC oder weltweit am Laptop gebastelt werden kann, anstatt auf monopolisierte Dienstleistungen bei einigen Netknoten der NBs zurückzugreifen. Vorschlag: wenn, dann beim Netz oder Netzbetreiber erwähnen.
  • Was ist überhaupt mit dem "Kundenmenü" gemeint? Einen Eintrag ins Telefonbuch kann man bei allen Anbietern bekommen, notfalls durch Selbsteintrag im Internet, ist also kein Thema. Das verwässert nur PW.
  • Nummerngasse 0900 - ist das wirklich relevant? ist auch bei anderen Anbietern sperrbar; bei Tchibo Mobil z.b. kann man auch selektiv die GPRS-Verbindungen für 4,95 sperren. Das und die 0700er erinnert mich ein bisschen an die Zeit als ein bestimmter anderer später gesperrter Benutzer minutiös alle 0137-Nummern aufführte. Das verwässerte die viel relevanteren Angaben zu den 0180er-Nummern. Wirklich unterscheidungserheblich waren die 0137er aber nie.
  • auch wenn man über USSD Code im Ausland auflädt (bei anderen Anbietern gibts vergleichbare Einschränkungen wegen Airtime), muss man zumindest den Voucher gekauft haben ... also die Formulierung war auch so unglücklich (von wegen kostenlos).
  • Sollen wir wegen diesen paar Sch..önen Aenderungen alle anderen gefühlten 75 Anbieterseiten nachrüsten?
  • Die früher hier befindliche "Info", dass nach der Guthabenrückzahlung am Quartalsende das Guthaben auf der Prepaidkarte Null Euro beträgt, ist ungefähr so relevant wie der nasse Sack der in Thailand umfällt und erinnert mich verblüffend stark die Frage ob das Anrufen bei der Hotline für das berühmte Entsperren alter bereits entsperrter Philips-Handys kostenpflichtig ist oder nicht - man kann auch übertreiben!

--Hausmeister 23:40, 30. Jan. 2010 (CET) Die Info mit dem Aufladecode finde ich ganz gut. Mit "kostenlos" ist hier gemeint, dass keine Gebühren anfallen, z.B. wenn man im Ausland das Auflademenü anruft (kostet sowas im Ausland?). Den Rest der Infos kannst Du von mir aus löschen.

--Carponaut Stefan 23:51, 30. Jan. 2010 (CET) Ob es was im Ausland kostet? Hmm, gute frage, ich musste es mir indirekt aus dem Abschnitt mit den USSD-Codes erschliessen, dass die USSD-Codes als solche ja kostenlos sind und in der Spalte rechts steht dass der Kontomanager aus dem Ausland anders adressiert wird und was kostet. Okay, die Richtung geht dann wohl etwa so: Auf der Kategorieseite "im E2-Netz" wird man auf diese Eigenheit mit den 0700ern evtl. hinweisen - wenn es nicht ohnehin auf der o2-Seite steht. Okay. Der Rest wie besprochen. Danke!