Diskussion:DiscoTEL Classic

Aus Prepaid-Wiki
(Weitergeleitet von Diskussion:DiscoTEL)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anklopfen[Quelltext bearbeiten]

--boyti89 05. Nov. 2009, 19:30Uhr (MEZ): Liebes DiscoTEL-Team, wenn ich an meinem Telefon Anklopfen aktivieren möchte, kommt dort immer eine Fehlermeldung. Könnten Sie den Dienst bitte für mich freischalten?

Vielen Dank und freundliche Grüße!

"Sehr geehrter Herr ... , vielen Dank für Ihre Anfrage. Der Dienst ist zu Ihrem Tarif leider nicht
aktivierbar. Ihr discoTEL Team"

--Hausmeister 15:56, 12. Dez. 2009 (CET) Habe es auf der Seite umgeändert zu Nein.

Anbieterkennung[Quelltext bearbeiten]

--boyti89 29. Oct. 2009, 09:03Uhr (MEZ): Habe seit einer Woche DisoTel, die Anbieterkennung auf dem Display ist bei mir simply.

Anrufinfo per SMS bei entgangenen Anrufen[Quelltext bearbeiten]

--boyti89 09:03, 29. Oct. 2009 (MEZ): Ich bat den Kundenservice, den Informationsdienst "Entgangene Anrufe" zu aktivieren...

“Sehr geehrter Herr …,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

discotel bietet den Dienst „SMS bei entgangenen Anrufen“ nicht an.

Ihr discoTEL Team"

--Admin 10:40, 29. Okt. 2009 (CET) Hallo und ebenfalls ein Willkommen von mir. Vielen Dank, dass du schon so fleißig mitarbeitest. Ich habe die Info bezüglich der SMS-Benachrichtigung aber erstmal auf den Status "?" gesetzt. Es scheint hier unterschiedliche Meinungen und Praxiserfahrungen zu geben, daher warten wir mal noch auf weiteres Feedback. Vielleicht ist es auch nur bei den älteren Karten möglich. Mal schauen. Insgesamt ist mir der Anbieter aber ziemlich suspekt, spätestens seit die *100# abgedreht wurde bin ich nicht mehr der Meinung, dass es sich um 100%iges Prepaid handelt.

--boyti89 21:05, 07. Dez. 2009 (MEZ):

Sehr geehrter Herr ...,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Leider handelt es sich hier um eine Fehlinformation. Beim discotel 7,5 cent Tarif ist die Funktion “SMS bei verpasstem Anruf” nicht möglich. Wir entschuldigen uns hierfür.

Mit freundlichen Grüßen

Melanie Hader

Eigenständigkeit[Quelltext bearbeiten]

--Carponaut sagte am 2009-07-02 um 10:02:31 (Cest) Ist das jetzt ein eigenständiger Tarif oder ein Zweitaufguss von Maxxim? Handelt es sich etwa gar um einen "Budenzauber" wie bei BigSIM? Wie funktioniert der Login, läuft der über maXXim?

  • Displaykennung maXXim... spricht sehr für maXXim

--Hausmeister 10:05, 2. Jul. 2009 (CEST) Es ist ein Zweitaufguss von maXXim, aber mit dem Zusatz der Auszahlung. Im Gegensatz zu BigSIM läuft derLogin nicht über maXXim. Bitte benutze den Benutzerstempel.

--Mobifu 07.06.09, 13:30 (CEST) Hi erstmal von einem Neuling, der dank Prepaid-Wiki das Sparen lernte! :-) Möcte dann doch direkt mal etwas zu dieser Dsickussion beitragen... Ich wage anzuzweifeln, ob discoTEL so echtes Prepaid ist. Denn auch discoTEL scheint über das Billing-System von T-Mobile für Vertragskunden zu laufen. Beleg ist dafür, dass man sein "wahres Guthaben" genau wie bei simply erst zeitverzögert und nur online bzw. per SMS an 77277 abrufen kann. Mankann auch ins Minus rutschen und all der schöne Spaß, weswegen ich bei simply gekündigt hatte. Ich habe mich jetzt mit Wirkung zum 31.07. wieder dankend bei discoTEL verabschiedet. Dazu bedurfte es übrigens einer Kündigung und keiner Verzichtserklärung. Bin dank Prepaid-Wiki auf PLUSKOM gekommen. Mal schaun, was sich da machen lässt...

--Hausmeister 15:27, 23. Jul. 2009 (CEST) Da es jetzt ein eigenes SIM-Karten-Design gibt und die Displaykennung jetzt discoTEL sein soll, kann es sein, dass es keine Weitervermarktung von maXXim ist. Schließlich hat discoTEL im Gegensatz zu BigSIM ein eigenes Kundenservice-Center.

--Volki7 12:29, 25. Sep. 2009 (CEST) Ich habe heute neben Anklopfen auch die Anrufinfo per SMS aktivieren lassen können. Es deutet doch alles darauf hin, daß es sich nun um Pseudo-Prepaid auf der Plattform von simply handelt.

--Hausmeister 15:55, 25. Sep. 2009 (CEST) Warm soll es Pseudo-Prepaid sein? Konntest Du Dein Guthaben überziehen? Funktioniert die Guthabenanzeige *100# nicht? Bist Du Dir sicher den 7,5 Cent Tarif zu haben?

--Volki7 16:40, 25. Sep. 2009 (CEST) Ich habe definitiv den 7,5-Cent-Tarif (Abrechnung in 8-Cent-Schritten). Im Kundenportal sehe ich nicht taggleich die Verbindungen. *100# zeigt bei mir: NICHT ERFOLGT. 'Guthaben' an die 77277 brachte mir heute nach etlichen Telefonaten stets den gleichen Wert. Naja, es waren dann vor 2 Stunden mal 3 Cent weniger, als eine Datenverbindung von gestern im System auftauchte. Ob ich überziehen kann, weiß ich nicht. Will das jetzt aber nicht unbedingt testen müssen, also autom. Aufladung abstellen usw. Vielleicht hilft diese Info: Ich habe im Juli meine Nummer von E-Plus portiert. Anfang Juli bekam ich die noch inaktive Karte (und ohne PIN-Abfrage), Ende Juli löste diese dann meinen Vertrag ab. Ich konnte für eine zeitgleiche Ablösung eines O2-Vertrages meine Mutter werben, aber die Komfortdienste für sie nicht unter der 0171-252 (kostenlose Gasse?) 2254 aktivieren ('Das ist aber discotel'), was bei mir aber noch möglich war. Könnte vielleicht auch an der zu dem Zeitpunkt bei ihr noch nicht aktivierten Mailbox gelegen haben.

--Hausmeister 17:14, 25. Sep. 2009 (CEST) Schon komisch, dass die *100# nicht mehr funktioniert. Könntest Du das mal im Telefon-Treff.de Forum diskutieren?

-- Volki7 16. Okt. 2009, 11:13 Uhr: Ich hatte heute mal einen erneuten Versuch unternommen, doch noch Anklopfen und Co. bei der discotel-SIM meiner Mutter freizuschalten, und dazu ganz dekadent die 'echte' Hotline 0900 1100 302 (mit einer discotel-Ansage) vom discotel-Handy aus angerufen (vom Festnetz hätte ich 0900 erst freischalten müssen, und bei den maXXim-Hotline-Nummern sperrte man sich zum Schluß ja sehr gegen meine Wünsche). Ich hatte statt ihrer Mobilfunknummer die Bestellnummer(!) raussuchen müssen, wurde dann dankenswerterweise aber später auch zurückgerufen (mußte meine Handynr. noch nennen, weil dort nicht angezeigt / Rückruf erfolgte von eteleon +49 89 552 70 0). Mir wurde gesagt, daß bei Karten aus bestimmten Chargen nach Eingabe von *#269 (wahrscheinlich eher mit abschließendem #? Vielleicht auch mit 260 ?) im Display 'DIM' erscheinen soll, was auf die (fehlende) Fähigkeit des Anklopfens hindeuten soll. Bei mir jedenfalls, bei dem Anklopfen usw. aktiviert ist, konnte ich nix erkennen außer 'NICHT ERFOLGT' bei *#269# und *#260# bzw. ohne Raute die Ansage 'Rufnummer nicht bekannt'. Kann jemand anders etwas gegenteiliges hierzu berichten?

Antrag: Discotel als Pseudo-Prepaid[Quelltext bearbeiten]

--Admin 10:46, 29. Okt. 2009 (CET) hiermit stelle ich offiziell zur Diskussion, den Anbieter in die Rubrik Pseudo-Prepaidtarife zu verschieben. Begründung: *100# geht nicht mehr, verzögerte Guthabenabfrage, Argumentation von Mobifu und Volki7, Displayanzeige "Simply", Zwang zur Angabe der Bankverbindung/Lastschrift. Wenn es noch jemand schafft, das Guthaben zu überziehen durch Anrufe oder z.b. Premium-Nummer/SMS, bin ich mir ganz sicher. Meine Vermutung: Mit dem Wechsel der Karten ist der Anbieter klammheimlich in das Offline-Billingsystem von Simply gewechselt und damit kein Prepaid mehr. Vielleicht kann ja ein Besitzer einer älteren Karte noch berichten, ob da die *100# funktioniert?

--Hausmeister 15:23, 29. Okt. 2009 (CET) Dann musst Du maXXim und BigSIM ebenfalls dorthin verschieben. Guthabenabfrage erfolgt eben jetzt per SMS. Das mit Zwangslastschrift ist schon sch****

--Admin 17:04, 29. Okt. 2009 (CET) Hmm. Ich bin da auch hin- und hergerissen. Werde ich mir wohl mal selber eine Karte ordern und näher testen, obwohl ich das eigentlich vermeiden wollte. Die Frage ist immer, wie das Billing läuft. Wenn die Guthabenabfrage per SMS bei maXXim und BigSIM Echtzeit ist (was bei Discotel ja nicht der Fall ist), dann ist es eher Prepaid. Ansonsten hast du recht und wir müsen dies auch dort tun. Früher war ich da nicht so streng, aber mittlerweile versuchen viele Anbieter die Leute zu vera****en und geben Psudo-Prepaid als Prepaid aus. Dieses Unterhöhlen des Prepaid-Gedanken finde ich inzwischen echt mies! Die Zwangslastschrift tut ihr übriges: Keine Kostenkontrolle mehr = kein Prepaid! Meine Meinung!!

--Admin 17:20, 29. Okt. 2009 (CET) Ich nochmal. Habe etwas im TT gelesen. Offenbar kann man die Zwangsaufladung per Lastschrift auch nicht nachträglich deaktivieren. Klares K.O.-Kriterium. Wie auch immer discoTEL das Produkt nennen mag, es ist dann definitiv kein Prepaid, wenn ich nicht selber entscheiden kann, ob und wann ich Guthaben auflade!

--boyti89 17:45, 29. Okt. 2009 (CET) Habe mich gerade bei DiscoTel eingeloggt und die Einstellungen der automatischen Aufladung angeschaut. Zwar ist ist diese voreingestellt, lässt sich aber deaktivieren und manuell oder periodisch durchführen.

--Admin 18:14, 29. Okt. 2009 (CET) Trotzdem. Wie die Infos sich hier darstellen handelt es sich definitiv um unechtes Prepaid und daher wird discoTEL jetzt in diese Rubrik verschoben.

--Admin 18:22, 29. Okt. 2009 (CET) Diese Aussage aus der offiziellen FAQ von discoTEL disqualifiziert die Karte eindeutig als Prepaidangebot, ich denke da gibt es keine Einwände: Warum habe ich ein Negativ-Saldo beim 7,5 Cent-Tarif, obwohl es sich um Prepaid handelt? Die Verbindungen (Gespräche, SMS, Daten) werden zeitverzögert vom Netzbetreiber zu discoTEL übermittelt. Dies dauert mindestens wenige Stunden und kann bis zu einigen Tagen dauern. Falls für diese Verbindungen ein höherer Betrag anfällt, als auf dem discoTEL-Guthabenkonto vorhanden ist, rutscht Ihr Konto ins Minus. Bitte achten Sie aus diesem Grund unbedingt auf einen umgehende Kartensperre bei Verlust der Karte und beachten Sie dies auch im Ausland, da hier durch Roaming höhere Gebühren anfallen als im Inland, insbesondere bei Datenverbindungen.

--Carponaut Stefan 21:27, 29. Okt. 2009 (CET) Hallo Admin, sorry dass ich zur Zeit wenig kommuniziere! aber zu diesem Discotel wollt ich doch zwischendurch was beitragen. Die widersprüchlichen Informationen könnten mindestens teilweise "auch" durch gewisse Spammer gestreut worden sein (ohne dass ich da Namen nennen will), und es scheint einen Kartentausch mit Wechsel der Plattform gegeben zu haben. Keck ist auch der Hinweis auf die Kartensperre die ja bekanntlich ziemlich teuer ist (aber notwendig wenn es in Wahrheit Postpaid ist.) Also der Wechsel in die Kategorie Pseudo-Prepaid wird von mir nachhaltig unterstützt. Sobald man die Karte praktisch nur noch per Konto aufladen kann ist die Abschaltung von *100# und die von Discotel selber eingeräumte Möglichkeit verzögerter Abrechnung auch bei Inlandsgesprächen (ausserhalb Roaming) ein k.o.-Kriterium für normales Prepaid.

--Hausmeister 10:10, 30. Okt. 2009 (CET) Wenn discoTEL ins Minus rutschen kann, ist es für mich auch kein echtes Prepaid. Wie gesagt bin ich dafür auch maXXim und BigSIM zu testen. Die laufen meiner Meinung nach auf gleicher Plattform.

--Admin 12:23, 30. Okt. 2009 (CET) Selbstverständlich gehöner maXXim und BigSIM ebenfalls auf den Prfüstand. Sind die Kriterien in der Tat auch so, dann werden diese ebenfalls verschoben. In letzter Zeit werden einem zuviele Mogelpackungen aufgetischt, da müssen wir wirklich genau aufpassen!

--Hausmeister 16:19, 30. Okt. 2009 (CET) Wenigstens werden dadurch die Anzahl der wirklichen Anbieter reduziert. Dann wäre ich dafür auf der Sidebar nur einen Link zu Pseudo-Prepaidanbieter zu machen, damit wir wieder mehr bzw. gleichviele echte Prepaidanbieter auf die Sidebar bringen können, denn darauf warten manche schon lange.

--Admin 14:07, 1. Nov. 2009 (CET) Das wird so auch passieren. Vermutlich basieren alle drei genannten Anbieter nunmehr auf der schon zitierten (und schon immer zu Pseudo-Prepaid) gehörenden Postpaid-Abrechnungsplattform von T-Mobile wie simply. Daher würde ich das nochmal weiter recherchieren und testen und ggf. die Änderungen wie von dir vorgeschlagen durchführen. EDIT: Habe das mal im Telefontreff angefragt, da ich irgendwie keine Lust habe, mir extra zum Testen eine maXXim zuzulegen. Sollten die entsprechenden Antworten unsere Vermutung bestätigen, werde ich umgehend auch diese Anbieter nach Pseudo-Prepaid verschieben...

Portierung[Quelltext bearbeiten]

Denen ist egal was in deren FAQ steht. Da geht nix vom Guthaben ab. Siehe diese Email, die ich gestern erhalten habe: Ihre Kundennummer: A1234 Ihre Rufnummer: 0123-4567890

Sehr geehrter Herr Meier,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Der Mitnahme Ihrer Rufnummer steht noch eine Kleinigkeit im Wege. Bitte denken Sie daher an die Überweisung der Kosten für die Rufnummernmitnahme.

Überweisungsdaten:

Drillisch Online AG BHF Bank IBAN: DE87 5002 0200 0026 0045 80 BIC: BHFBDEFF500

Verwendungszweck: Portierung Handynummer Nachname EUR: 29,95 EUR*

Sobald die Zahlung bei uns eingegangen ist, informieren wir Sie per SMS, damit Ihr neuer Anbieter eine Anfrage an uns richten kann.

Haben Sie weitere Fragen dazu? Wir sind jederzeit gerne für Sie da.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr discoTEL Kundenservice

Drillisch Online AG Wilhelm-Röntgen-Str. 1-5 63477 Maintal

  • der angegebene Preis ist ein Endpreis und enthält bereits die Mehrwertsteuer

--Admin (Diskussion) 14:48, 13. Apr. 2018 (CET)Ja, das wäre typisch für Drillisch. Ich pflege das mal ein, aber bei DiscoTEL, DiscoTEL Classic gibt es nicht mehr...

Ich wollte eben eine Antwort schreiben, weil meines Erachtens noch Fragen offen sind, hatte dann aber den Bearbeitungskonflikt. Ich lasse das von mir Geschriebene jetzt einfach mal so stehen, im folgenden:
Hallo, hier ist wieder der Nutzer Rollout. Ich nehme an, Sie sind identisch mit der Person, die gestern unter der IP-Adresse 109.91.37.165 den Eintrag zur Rufnummernmitnahme-abgehend ergänzen wollte. Leider ist immer noch unklar, was für eine Art Rufnummernportierung Sie genau beantragt haben. Wenn diese nämlich nicht mit der nahtlosen Zuweisung einer neuen Rufnummer nach der Portierung, sondern mit dem anschließenden Wegfall des bisherigen Anschlusses (von DiscoTel in deren FAQ unter "Was muss ich tun, um meine bisherige Rufnummer in ein anderes Vertragsverhältnis oder Mobilfunknetz mitzunehmen?" so geschildert) verbunden ist, hat alles so wie es eingeleitet wurde schon seine Richtigkeit und Ordnung, in diesem Fall wird Ihnen nämlich eine "Endrechnung" gestellt, so wie ich das verstanden habe, auch wenn Sie den Mobilfunkvertrag noch nicht gekündigt haben, sondern lediglich der sogenannte Opt-In-Vorgang, nur eben nicht mit einer neuen Nummer beim Anbieter verbunden (so wie dies BTW zur Zeit auch immer noch bei o2 Prepaid vor sich geht) angestoßen wurde. Alternativ zu dem Opt-In-Verfahren kann man immer noch das "alte" Verfahren mit der viel zitierten "Verzichterklärung" wählen. Hierbei gibt es allerdings das Missverständnis, dass die Kündigung irgendwie mit der anschließenden Rufnummernportierung in Zusammenhang gebracht werden müsste, dies ist bei diesem Vorgang jedoch nicht der Fall, die Rufnummer ist nach Wirksamkeit/Umsetzung der Kündigung des Prepaidvertrags automatisch zur Portierung freigegeben, Bedingung ist allerdings, dass der abgebende Anbieter noch genügend Guthaben vorfinden muss, um die Gebühren für den Rufnummernexport zu decken. Ausschließlich (meines Wissens nach) bei dem Reseller Mobilcom-Debitel ist es notwendig, dass in jedem Fall eine Abbuchungsermächtigung für die Gebühren des Rufnummern-Exports erteilt werden muss, und eben wie ich heute Vormittag bei der Überprüfung Ihrer wiki-Änderung erfahren habe, in jenem einen erwähnten Fall in der Opt-In-Verfahrensweise ohne Zuweisung einer anderen Nummer, unter der der Vertrag dann fortgesetzt wird bei DiscoTel, über deren Endrechnungsmethode. Aber das ändert wie gesagt nichts daran, dass meines Erachtens am derzeitigen Stand der wiki nichts geändert werden muss, im Zweifelsfall kann sich der Kunde gegenüber seinem Vertragspartner auf dessen Aussagen in einem FAQ-Dokument berufen und falls das nichts fruchtet den Fall innerhalb der 90-Tage-Frist (auch bei Prepaid) an die BNetzA oder sogar an die Verbraucherschlichtungsstelle der EU eskalieren (wobei letztere Institution wohl nur für nachträgliche Schadenersatzforderungen relevant ist, denn ist eine Nummer mal weg, ist sie dann halt weg, sie gehört eigentlich ja auch in erster Linie der jeweiligen Telecom bzw. dem Telecom-Netzwerk, das hinter einem Angebot steht, so gibt es zwar etwa das Recht auf Rufnummernmitnahme, der Anbieter kann sich jedoch das Recht vorbehalten, dem Kunden bereits vor einem solchen Vorgang eine andere Rufnummer zuzuteilen, und bei o2 stand so etwas zumindest in der Vergangenheit sogar einmal unangefochten in deren AGB).--Rollout (Diskussion) 14:56, 13. Apr. 2018 (CET)

--Admin (Diskussion) 15:06, 13. Apr. 2018 (CET)Wir werden das wohl so nicht abschließend klären. Schick mit bitte mal den Link zum FAQ wo das mit dem Guthaben steht, konnte das gestern nicht finden. Dann stelle ich mal eine Presseanfrage an Drillisch, mal schauen was dabei rauskommt. An den Autor nochmal die Frage: Welcher Tarif genau wurde genutzt und handelt es sich um eine Portierung mit Vertragsende (Verzichtserklärung) oder nur ein Opt-In?
--Admin (Diskussion) 15:22, 13. Apr. 2018 (CET) Okay, habe es nun selber gefunden. In der FAQ steht:
Wenn Sie Ihre Rufnummer in ein anderes Vertragsverhältnis oder Mobilfunknetz mitzunehmen möchten, dann haben Sie in Ihrer persönlichen Servicewelt folgende Möglichkeiten:

Reguläre Rufnummernmitnahme Ihre Rufnummer können Sie nach Vertragsende mitnehmen. Innerhalb Ihres neuen Vertragsverhältnisses wird Ihr Wunsch weitergeleitet, hierzu legen Sie nur die Kündigungsbestätigung vor. Mit bestätigter Rufnummernmitnahme werden die Kosten mit der nächsten Rechnung berechnet bzw. von Ihrem Guthaben abgezogen.

Vorzeitige Rufnummernmitnahme Für eine vorzeitige Rufnummernmitnahme aus einem laufenden Vertragsverhältnis erteilen Sie uns bitte die Freigabe. Hierbei können Sie zwischen folgenden zwei Varianten wählen: Fortführung Ihres bei uns bestehenden Vertrages mit einer neuen Rufnummer oder Vorzeitige Beendigung Ihres bei uns bestehenden Vertrages mit einer Endabrechnung der Kosten bis zum regulären Vertragsende.

Daraus könnte man ableiten: Im Fall der Regulären Rufnummernmitnahme werden die Kosten vom Guthaben abgezogen (falls dies ausreicht), im Falle der Vorzeitigen Rufnummernmitnahme gibt es eine Endabrechnung - diese könnte so wie bei der geschilderten Email aussehen und hätte dann besagte Überweisung zur Folge.
Daher ist es so wichtig zu erfahren, ob der Autor eine reguläre oder eine vorzeitige Rufnummernmitnahme angestoßen hat...

Ich denke auch, dass eine übergroße Genauigkeit in der Sache zur Zeit nicht zielführend ist. Der Link ist https://www.discotel.de/faq , manchmal geht es einem so, man muss, während man sich bereits "im richtigen Bereich" (wie man meint) befindet, nochmal die unten stehende Linkliste durchgehen, um dort auf das "magische" Wort "FAQ" zu stoßen. Ich habe es ganz oben bei häufig gestellte Fragen / "Am häufigsten gesucht" gefunden, dachte schon, dass die Firma diesen topic ganz auslässt, aber das war offensichtlich doch nicht der Fall. Im konkreten Fall empfehle ich angesichts der bekannten E-mail-Adresse des Fragestellers vorher nochmal Rücksprache mit diesem zu halten, nicht dass wir was bei dem Anbieter kaputt machen und sich das dann negativ auf den Kunden auswirkt. --Rollout (Diskussion) 15:28, 13. Apr. 2018 (CET)
Der ganze Text aus den FAQ lautet, eben abgerufen:
"
Wenn Sie Ihre Rufnummer in ein anderes Vertragsverhältnis oder Mobilfunknetz mitzunehmen möchten, dann haben Sie in Ihrer persönlichen Servicewelt folgende Möglichkeiten:
Reguläre Rufnummernmitnahme
Ihre Rufnummer können Sie nach Vertragsende mitnehmen. Innerhalb Ihres neuen Vertragsverhältnisses wird Ihr Wunsch weitergeleitet, hierzu legen Sie nur die Kündigungsbestätigung vor. Mit bestätigter Rufnummernmitnahme werden die Kosten mit der nächsten Rechnung berechnet bzw. von Ihrem Guthaben abgezogen.
Vorzeitige Rufnummernmitnahme
Für eine vorzeitige Rufnummernmitnahme aus einem laufenden Vertragsverhältnis erteilen Sie uns bitte die Freigabe. Hierbei können Sie zwischen folgenden zwei Varianten wählen:
Fortführung Ihres bei uns bestehenden Vertrages mit einer neuen Rufnummer oder
Vorzeitige Beendigung Ihres bei uns bestehenden Vertrages mit einer Endabrechnung der Kosten bis zum regulären Vertragsende.
"

Ich gehe bisher davon aus, dass mit letztgenannter "Endabrechnung" der Vorgang bei dem Kunden gemeint ist und dieser die Opt-In-Methode auch vorzeitige Rufnummernmitnahme genannt gewählt hat, wahrscheinlich wurde dies gleich vom Anbieter so eingepflegt und der Kunde nicht über die Modalitäten der Rufnummernmitnahme nach Aufladung eines Betrags zur Deckung derselben und anschließenden Kündigung der Karte/Rufnummer informiert. --Rollout (Diskussion) 15:28, 13. Apr.2018 (CET)

--Admin (Diskussion) 15:31, 13. Apr. 2018 (CET)Mein Vorschlag wäre, die Änderung so wie sie jetzt da steht zu belassen, dann decken wir alle Eventualitäten ab. Ich kann ja trotzdem die Pressestelle mal kontaktieren...

Die Pressestelle kontaktieren kann man immer, aber ich denke bis auf das wenig ergiebige Interview von HAUSMEISTER mit dem Pressesprecher von jetzt Drillisch damals und heute DiscoTel wird da wenig Material nachkommen. Die sind vor allem auf Vermarktung aus und wollen sich dabei als "no-frills"-Anbieter positionieren, ist mein bisheriger Eindruck von dem Schuppen. Die zuletzt von dir eingetragene Texterweiterung auf der Angebots-Seite habe ich mitbekommen, ich denke man kann es so stehen lassen, dafür sind Wikis ja da, dass auch bisher unbestätigtes "Wissen"/Nutzererfahrungen diskutiert werden können, um entweder Bestätigung durch weitere Beitragende zu erhalten oder aber im für solche Fälle geschaffenen Diskussions-Teil der wiki-Seite (wenn keine Rückmeldung durch den Endverbraucher erfolgt) zu versanden. --Rollout (Diskussion) 15:40, 13. Apr. 2018 (CET)

Ich bin der, der die Email da oben in die Diskussion gebracht hatte. Die hatte ich bekommen, nachdem ich mit der Hotline telefoniert hatte. Weil ich wissen wollte wie das nach meinem Schreiben an Drillisch, dass sie die Nummer zu einem anderen Anbieter portieren sollen und meinen Kontodaten für das Restguthaben, weitergehen soll. In der meiner Servicewelt auf der DiscoTEL Seite steht jetzt bei der Option "Rufnummer mitnehmen" der Text: Ihre Rufnummer können Sie per sofort zu einem anderen Anbieter mitnehmen. Der neue Anbieter leitet Ihren Wunsch an uns weiter. Für die Rufnummernmitnahme (Portierung) berechnen wir einmalig 29,95 Euro. Diese werden vorab in Rechnung gestellt und müssen auf das angegebene Bankkonto überwiesen werden. Damit Sie bis zur Rufnummernmitnahme unter Ihrer Rufnummer erreichbar sind, ist die Kündigung für Ihren Vertrag nicht erforderlich. Nach Zahlung der Portierungskosten wird Ihre Rufnummer zum vereinbarten Portierungstermin an den neuen Anbieter binnen 60 Tagen freigegeben.

Voraussetzung einer erfolgreichen Rufnummernmitnahme ist, dass Ihre Vertragsdaten mit den Daten Ihres neuen Anbieters komplett übereinstimmen. Bei unvollständigen Angaben kann es zu Verzögerungen kommen. Daher empfehlen wir Ihnen, Ihre Vertragsdaten unter dem Menüpunkt Anschrift zu überprüfen und gegebenenfalls vor Portierung zu aktualisieren.

Mit der Portierung Ihrer Rufnummer zu einem neuen Anbieter endet automatisch das mit uns bestehende Vertragsverhältnis zu dieser Rufnummer.

Hallo 109.91.37.117, ich habe mir die gestern von mir vorgenommenen Änderungen der Seite https://www.prepaid-wiki.de/tarife/DiscoTEL#Besonderheiten_.2F_Hinweise noch einmal angesehen. Zunächst hatte ich Ihre Version zurückgesetzt, dann erst den Text editiert und den Hinweis auf die in dem DiscoTEL-FAQ-Dokument enthaltenen Informationen zum Thema eingepflegt. Das war möglicherweise ein Fehler, habe es mir auch schon gedacht. Allerdings kann das Dokument jetzt doch so bleiben, wie es ist? Sie hatten vorgeschlagen, dass die Modalität Zahlung nach Stellung einer Rechnung als zusätzliche Möglichkeit in die prepaid-wiki aufgenommen wird, das ist jetzt geschehen. Der zuvor vorhandene Text zum Thema war zwar auch nicht missverständlich, konnte aber verbessert werden. Ihren Worten entnehme ich, dass Sie die vorzeitige Rufnummernmitnahme gewählt haben. Hierbei kam die plötzliche Zahlungsaufforderung dann für Sie überraschend. Das kann ich nachvollziehen, wahrscheinlich wurden Sie nicht umfassend zum Thema Portierung (die Wege hierbei sind gesetzlich festgelegt) beraten. Haben Sie aber bitte Verständnis dafür, dass im Moment keine Änderung oder Erweiterung des bestehenden Topics unter Besonderheiten/Hinweise zu DiscoTEL erwünscht ist. Der Fehler ist zwischen Ihnen und dem Anbieter, wenn überhaupt, zu suchen, wir haben das unsere getan, dass solche Missverständnisse - vielleicht - in Zukunft vermieden werden. Beste Grüße --Rollout (Diskussion) 10:22, 14. Apr. 2018 (CET)