Interview mit Hartmut Herrmann

Aus Prepaid-Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Datum: 05.04.2011

Exklusiv gab der Geschäftsführer der klarmobil GmbH und callmobile GmbH & Co. KG - Prepaid-Wiki ein Interview. Da das Interview per E-Mail erfolgt ist, war es nicht möglich auf Antworten spezialisierte Nachfragen zu stellen.

  • Hausmeister
  • Hartmut Herrmann

Sehr geehrter Herr Herrmann, die Callmobile GmbH & Co. KG hat den Markennamen debitel-light wiederbelebt. Die debitel AG, welche nun mobilcom-debitel AG heißt hatte Ende 2006 die damalige Prepaidmarke in Netz von E-Plus (250.000 Kunden) an die Blau Mobilfunk GmbH verkauft. Wurde der Name debitel-light nicht an die Blau Mobilfunk GmbH verkauft? Wenn nicht, warum? Wenn ja, wie und für wie viel hat man den Markennamen zurückgekauft?

Der Name debitel-light beinhaltet den Markennamen debitel. Ende 2006 war die debitel AG am Markt aktiv, insofern war der Markenname selbstverständlich unverkäuflich. Blau.de hatte lediglich ein zeitlich begrenztes Nutzungsrecht an dem Markennamen debitel-light.

Warum hat man den Markennamen debitel-light wiederbelebt? Zwar gehört die mobilcom-debitel AG wie die Callmobile GmbH & Co. KG zur Freenet AG, aber debitel als solches besteht ja nicht mehr?

Debitel-light war einer der ersten Mobilfunk-Discounter am Markt. Die Marke hat eine sehr hohe Glaubwürdigkeit und hat einen hohen Wiedererkennungswert, deswegen nutzen wir sie wieder.

Wann kommt eine Internet-Flatrate für debitel-light?

Eine Internetflatrate für 9,95 Euro mit 200 MB in UMTS Geschwindigkeit kann heute schon gebucht werden. In einer Aktion wollen wir kurzfristig eine höhere Übertragungsrate realisieren.

Kommt eine Community-Flatrate (inkl. SMS?) für debitel-light? Kommt eine Festnetzflatrate?

Das ist z.Zt. nicht geplant.

Was plant man mit debitel-light? Wohin soll der Weg gehen?

Debitel-light soll eine der führenden Marken im Mobilfunk-Discount-Markt werden. Mit der SMS-Flatrate und den Datenprodukten auf einem D-Netz ist sie gerade für die jüngere oder jung gebliebene Zielgruppe besonders interessant.

Wo und wie wirbt man für debitel-light?

Wir konzentrieren uns z.Zt. auf Online Werbung und finden so da statt, wo wir auch unsere Zielgruppe finden.

Sind echte Prepaidtarife (Aufladung via Voucher, kein negativer Kontostand) wirklich so unrentabel, dass debitel-light wieder als Pseudo-Prepaidanbieter realisiert werden musste?

Die Bezahlart ist exakt dieselbe, die wir heute schon bei callmobile realisieren. Sie hat eine sehr hohe Akzeptanz bei den Kunden und ist eine der besten Möglichkeiten, die der Markt heute bietet. Neben der Prepaidlogik hat der Kunde nämlich hier sehr viele verschiedene Möglichkeiten seine Karte regelmäßig oder bei bestimmten Beträgen aufzuladen. Darüber hinaus ist die Karte nicht automatisch "tot", wenn kein Guthaben drauf ist, sondern ich kann für kurze Zeit auch ins negative rutschen. Diese Bezahlweise ist viel funktionaler und besser als viele andere.

Warum werden Prepaidtarife wie der klarmobil Prepaid Community Tarif nicht attraktiver gemacht? Z.B. ebenfalls 2 Cent je SMS innerhalb der Community. SMS-Flatrate Option, Internet-Flatrate. Etc.

Aus unserer Sicht sind unsere Tarife bereits heute sehr attraktiv und werden gut von unseren Kunden angenommen. Der Tarif ist außerdem mehrfach ausgezeichnet und eignet sich besonders für Paare oder Familien, die häufig unter einander telefonieren. Eine Internet-, sowie SMS-Flatrate für den Prepaid-Bereich werden kurzfristig realisiert.

Die Edelprofilseite von Callmobile clever young auf StudiVZ.net wurde eingestellt. Ist die Einführung des Tarifs in den Markt gescheitert?

Nein, wir haben lediglich das Netzwerk gewechselt, in welchem wir uns im Social Web mit callmobile präsentieren. Das Edelprofil bei studiVZ ist mit sehr hohen Kosten verbunden. Die gleiche Leistung erhalten wir bei Facebook gratis. Daher haben wir uns entschieden, callmobile seit 2011 bei Facebook zu präsentieren. Aufgrund der somit veränderten Zielgruppe, bewerben wir bei Facebook hauptsächlich unseren Tarif clever9 inkl. Datenflatrate.

Sind Ihrer Meinung nach Tarife ohne Internet-Optionen zum Scheitern verurteilt?

Nein, denn es wird immer ein Klientel geben, die keine Datenoptionen möchte, weil sie es nicht nutzen. Wir raten unseren Kunden allerdings heute dazu eine Flatrate auch dann zu buchen, wenn sie diese gar nicht voll ausnutzen wollen, da viele neue Handys sich auch automatisch mit dem Internet verbinden. Als Anbieter haben wir darüber keine Kontrolle und können das nicht verhindern! Flatrates schützen davor und sind ja auch nicht teuer. Wer jedoch eher ein altes Handy nutzt, hat diese Probleme meist nicht und kann auch darauf verzichten.

Tarife von klarmobil und callmobile wurden bisher im Netz der Telekom, Vodafone und O2 realisiert. Hat man mit E-Plus keine Gespräche aufgenommen oder warum gab es bisher kein Tarif im Netz von E-Plus?

Das hat sich bislang nicht ergeben. Aus meiner Sicht sind wir mit der Kooperation mit den drei angesprochenen Netzbetreibern bereits sehr gut aufgestellt und können alle Produkte zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten.

Wohin geht der Trend im Prepaidmarkt (um Kunden zu binden/zu gewinnen)?

Im Prepaid geht der Trend eindeutig zu Discountangeboten. Hier sind wir mit klarmobil.de sehr erfolgreich mit unseren zahlreichen Kooperationen.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für uns genommen haben.