News Archiv April 2013

Aus Prepaid-Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Blau.jpg
blau.de verbessert die Smart-Option.
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die blau Mobilfunk GmbH erweiterte die Smart-Option ihrer Hauptmarke blau.de. blau.de ist Pendant zu simyo. Die Marke blau.de wird aber im Gegensatz zu simyo neben dem Internet auch in vielen Filialen von Supermärkten und Elektronikfachmärkten vertrieben. Seit 3. April enthält eine neu gebuchte Smart-Option nun 200 Freiminuten und 200 Frei-SMS statt bisher jeweils 100. Diese gelten in alle deutschen Netze (ausgenommen sind Sondernummern). blau.de nutzt das Netz von E-Plus. Erstellt: 20.04.2013 | 13:56 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: Pressemitteilung blau.de und Preisliste

NettoKom.jpg
Prepaid-Wiki Exklusiv: NettoKOM führt offiziell die Smart-Option ein und erweitert diese sowie die Smart-Option L
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die von Netto Markendiscount und der blau Gruppe realisierte Marke NettoKOM im Netz von E-Plus erweitert ihre Smartphone-Optionen. Die zunächst nur über die Konto-Kurzwahl 1155 bekannte Smart-Option für 6,90 Euro gibt es nun ganz offiziell. Die bisher enthaltenen 50 Freiminuten und 50 Frei-SMS in alle deutschen Netze (ausgenommen Sondernummern) wurden auf jeweils 100 Stück erweitert. Das Freivolumen für Datenübertragungen wurde von 150 auf 200 Megabyte ausgedehnt. Danach wird auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt, es entstehen aber bis zum Ende der Option keine Kosten für Datenübertragungen. Die 3 Euro teurere Smart-Option L beinhaltet nun 200 Freiminuten und 200 Frei-SMS in alle deutschen Netze (ausgenommen sind Sondernummern) statt bisher je 100 Stück. Die Drosselung der Geschwindigkeit der Internet-Flatrate greift weiterhin ab einem übertragenen Datenvolumen von 200 Megabyte. Erstellt: 20.04.2013 | 12:47 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: Preisliste 9 Cent Tarif, Stand: 2. April 2013 und Preisliste 9 Cent Tarif, Stand: 15. Februar 2013

Tchibomobil.jpg
Tchibo mobil senkt die Preise für die Allnet-Telefonie-Flatrate sowie für Minuten- und SMS-Pakete
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manche Kunden der Prepaidmarke der Hamburger Handelskette Tchibo telefonieren mit manchen Optionen nun günstiger. Die Marke nutzt das Netz von Telefonica Germany, gemeinhin bekannt als O2. Seit Ende Januar kostet die Allnet-Flat-Option nicht mehr 39,95 Euro/30 Tage, sondern nur noch 24,95 Euro. Abgedeckt werden damit alle Gespräche in deutsche Netze (ausgenommen Sondernummern). Weiterhin sind Minuten- und SMS-Pakete um jeweils 1 Euro im Preis reduziert worden. Das Paket mit 50 Freiminuten in alle deutschen Netze kosten nun 2,95 statt bisher 3,95 Euro/30 Tage. Gleiches gilt für das 50-SMS-Paket entsprechend. Für das jeweilige 100er-Paket fallen nun 5,95 statt bisher 6,95 Euro/30 Tage an. Erstellt: 20.04.2013 | 12:33 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: Preisliste Community-Tarif und Preisliste Einheitstarif

Normamobil.png
Prepaid-Wiki Exklusiv: Norma Mobil verbessert seine Smartphone-Option
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die von Norma und der blau Gruppe im Februar gestartete Marke Norma Mobil im Netz von E-Plus erweitert ihre Smartphone-Option. Der Preis von 6,90 Euro/30 Tage bleibt bestehen. Die Internet-Flatrate beinhaltet nun aber 200 statt bisher 150 Megabyte Freivolumen, bevor auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt wird. Weiterhin verdoppeln sich die Freieinheiten von 50 auf 100 Freiminuten in alle deutschen Netze und die Frei-SMS von 50 auf 100 (in alle deutschen Netze). Sondernummern sind ausgenommen. Die Mailbox kann kostenlos abgerufen werden und MMS kosten wie üblich 39 Cent. Die Taktung des Internets beträgt weiterhin 10 kB und Telefonie wird im Minutentakt abgerechnet. Da die 3 Euro teurere Smart-Option L nun das gleiche wie die Smart-Option beinhaltet, wurde sie obsolet und aus dem Angebot genommen. Erstellt: 20.04.2013 | 12:10 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: Preisliste Norma Mobil und Norma Mobil Smartphone Optionen

Jamobile logo.jpg
PENNY MOBIL und ja! mobil führen Smart Option für 14,99 Euro ein
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Prepaidmarken der REWE Group, PENNY MOBIL und ja! mobil, der Supermärkte PENNY und REWE führten im Dezember einer neue Tarifoption ein. Diese ist in den Tarifen easy und partner buchbar. Für 14,99 Euro/30 Tage erhalten Kunden eine Internet-Flatrate, 1000 Frei-SMS und 100 Freiminuten in alle deutschen Netze. Die Internet-Flatrate wird nach dem Verbrauch von 200 Megabyte auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. Minuten und SMS, die vom Optionskontingent nicht abgedeckt sind, werden zu Standardpreisen abgerechnet. Die Option verlängert sich automatisch, sobald ausreichend Guthaben vorhanden ist. Kann 180 Tage lang kein Guthaben abgebucht werden, wird die Option deaktiviert. Erstellt: 17.04.2013 | 12:58 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: Preislisten der Tarife und teltarif.de Meldung

LogoBild3.jpg
BILDmobil ersetzt SMS-Sparpaket durch Smart-Option
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Prepaidmarke der Axel Springer AG aus Berlin, BILDmobil, beschenkt SMS-Sparpaket-Nutzer mit einer Internet-Flatrate. Denn zum gleichen Preis, 9,99 Euro/30 Tage, gibt es neben 3000 statt bisher 1500 Frei-SMS in alle deutschen Netze nun auch noch eine Internet-Flatrate dazu. Diese wird nach dem Verbrauch von 200 Megabyte Datentransfer auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. Die neue Option heißt wie Smart-Option und verlängert sich automatisch, sobald ausreichend Guthaben auf der Karte ist. Erstellt: 17.04.2013 | 12:20 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: teltarif.de Meldung

LogoD1.jpg
Die Hotline der Telekom ist für Xtra Kunden nun kostenlos erreichbar
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Xtra Kunden, welche nicht Vertragspartner eines Providers sind, können die Kundenhotline seit Mitte März kostenlos anrufen. Aus dem Festnetz wird die mindestens 14 Cent/Minute teure 0180er-Rufnummer durch die kostenfreie 0800-3302202 ersetzt. Vom Handy aus ist die bekannte Kurzwahl 2202 nun ebenfalls kostenfrei. Kunden kostete ein Anruf bisher je nach Tarif bis zu 69 Cent/Minute. Erstellt: 17.04.2013 | 12:12 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: teltarif.de Meldung

Fonic.jpg
FONIC bietet kleineres Smart-Paket an
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die FONIC GmbH aus München, welche auch die Marke LIDL MOBILE vertreibt, bietet seit heute eine Alternative zur Smart Option an. Das neue Paket heißt FONIC Smart S und ist mit 9,95 Euro/30 Tage 7 Euro günstiger als die FONIC Smart Option. Statt 500 Freieinheiten sind im Smart S 400 Einheiten (SMS oder Minuten in alle deutschen Netze) inklusive. Eine enthaltene Internet-Flatrate wird nach 200 Megabyte Datentransfer auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. Zum Vergleich, die Smart Option enthält 500 Megabyte ungedrosseltes Datenvolumen. Der Optionspreis wird regelmäßig per Lastschriftverfahren von einem deutschen Bankkonto des Karteninhabers abgebucht. Werden die Inklusiveinheiten überschritten, fallen 9 Cent/Minute bzw. SMS (je 160 Zeichen) an. Das Entgelt für den ersten Monat wird nicht abgebucht, dafür kostet das Starterset 9,95 Euro. Kunden, die Ihre Rufnummer zu FONIC portieren, erhalten 25 Euro Bonusguthaben. Bestandskunden können über Mein FONIC kostenlos in den FONIC Smart S wechseln. Der Wechsel kann erst nach Ablauf bereits gebuchter Optionen erfolgen. Für den Wechsel müssen Bestandskunden eine Bankverbindung angeben. Mit der Abgabe akzeptieren Kunden des Tarifs die automatische Aufladung des Guthabens, sobald dieses unter 4 Euro fällt. Dieser Vorgang konterkariert den Vorteil von Prepaid, dass keine ungewollten Kosten entstehen können. Der LIDL MOBILE Smart-Tarif beinhaltet die gleichen Leistungen wie FONIC Smart S. Dort sind in der Internet-Flatrate sogar 100 Megabyte Freivolumen mehr enthalten. Erstellt: 17.04.2013 | 11:49 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: FONIC FAQ und chip.de Meldung

April1.jpg
Prepaid-Wiki Mitteilung: SIMlos Smartphone war ein Aprilscherz
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahrscheinlich haben sie es bemerkt. Unsere heutige Meldung war ein Aprilscherz. Google hat noch keine eigene Technik entwickelt, die es ermöglich verschlüsselte W-LAN-Verbindungen zu nutzen und die darüber übertragenen Daten mit einer eigenen IP-Adresse zu versehen. SIMlose Handys gab es allerdings schon in der USA. Nachlesen können Sie den Aprilscherz (hier) im Archiv. Erstellt: 01.04.2013 | 22:59 Uhr - Autor: Hausmeister

Google.jpg
Prepaid-Wiki Aprilscherz 2013: Google kündigt SIMloses Smartphone an
[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Weltunternehmen Google kündigt für die IT&MEDIA Messe am 26. April in Deutschland eine Sensation an. Erstmalig soll ein Handy ohne SIM-Karte genutzt werden können. Dabei handelt es sich um das Google Nexus 5 cardless version. Telefonie und SMS sowie Datenverbindungen werden über verfügbare wirless-LAN Verbdinungen versendet. Dabei können nicht nur freie (passwortlose) W-LAN genutzt werden, sondern auch die Verschlüsselten. Google entwickelte eine Technik, die es ermöglicht eigene Daten an verschlüsselte Daten zu koppeln. Dabei gibt das Smartphone den eigenen Daten eine persönliche IP-Adresse mit, sodass der W-LAN-Betreiber nicht für Rechtsverstöße haftet. In Gegenden ohne W-LAN nutzt das Smartphone dennoch die Funktechnik der Netzbetreiber. Diese Stellen Ihre Dienstleistungen dann Google in Rechnung. Daher wird bei Gesprächen, SMS und Internetnutzung über die Netzbetreiber auf dem Google Smartphone Werbung eingeblendet und sogar vor Gesprächen als Tonjingle durchgesagt. Noch aber laufen die Verhandlungen mit den Netzbetreibern. Erstellt: 01.04.2013 | 10:25 Uhr - Autor: Hausmeister; Quelle: Google Newsletter + Google play Store Nexus 5


zum News Archiv März 2013 News Archiv Mai 2013