News Archiv April 2009

Aus Prepaid-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Piept's bei Ihnen schon?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spätestens am Sonntag (26.04.2009 von 0 bis 24 Uhr - also 24 Stunden) ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass es bei Ihnen piept. Denn dann simsen alle Kunden von T-Mobile und viele Nutzer deren Prepaidableger und Provider kostenlos in alle deutschen Netze. Warum das Ganze? Dies ist die Entschuldigung für den neulichen Netzausfall. Wer genau kostenlos unentgeltlich simsen darf und wer nicht, erfahren Sie in der Quelle oder bei Ihrem Anbieter (sofern der das T-Mobile-Netz nutzt. Ausnahme sind klarmobil-postpaid-Kunden im O2-Netz, denn auch diese Mobilfunknutzer simsen am Sonntag für lau). Der Prepaidanbieter solomo von vistream war vom Netzausfall zwar nicht betroffen, reduziert aber für Sonntag seinen Preis für innerdeutsche SMS auf 1 Cent. Also viel Spaß beim Schreiben und denken Sie an Ihr Daumengelenk. Autor: Hausmeister

CallYa und mobi starten Option "CallYa by mobi".[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Trend zu günstigen Preisen für Auslandsgespräche hält weiter an. Die beiden im Vodafone-Netz operierenden Prepaidkarten CallYa und mobi bieten seit 15. April 2009 die Option CallYa by mobi an, mit der man 30 Tage für 1,99 € günstig ins Ausland telefonieren kann (dazu übernimmt CallYa die Preise für Gespräche ins Ausland von mobi). Ein Tarifwechsel von mobi-Bestandskunden in den Tarif CallYa by mobi ist via Hotline kostenlos (wenn man von den Gebühren für den Anruf absieht). Autor: Hausmeister; Quelle

ptt mobile senkt Preise für Gespräche ins Ausland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem FONIC, OrtelMOBILE und blauworld die Preise für Gespräche ins Ausland gesenkt haben, tut dies nun auch ptt mobile. Eine Verbindungsaufbaugebühr von 15 Cent pro Anruf auch für deutsche Netze wie teltarif.de berichtet kann man nach Anblick des Webauftritts von ptt mobile nicht bestätigen. Nur für Gespräche ins Ausland und ptt-intern wird diese Gebühr in Rechnung gestellt. Neu ist, dass man die ersten 5 Minuten von ptt zu ptt nur die Verbindungsaufbaugebühr zahlt, was bei voller Ausnutzung einen Minutenpreis von 3 Cent ergibt. Danach werden die Minuten mit teuren 15 Cent berechnet. Eines der wenigen Schmankerl dieses Tarifs ist der Preis pro SMS in alle Länder von vergleichsmäßig günstigen 15 Cent. Autor: Hausmeister; Quelle

NettoKOM, der kleine Bruder von PLUSKOM erblickt das Licht der Prepaidwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem die EDEKA-Gruppe die Tengelmann Tochter Plus übernahm verschwinden allmählich die Plus-Filialien und somit musste ein neuer Anbieter auf den Markt, der eventuell in Zukunft PLUSKOM ersetzen kann. So brachte man den ähnlichen Bruder von PLUSKOM namens NettoKOM auf den Markt. Er wird auch von der E-Plus-Netz nutzenden blau Mobilfunk Gruppe betrieben und bietet einen 9-Cent-Tarif an. Auf den Klassiktarif und eine Festnetzflatrate wird bis jetzt verzichtet. Bis zu 60 Freiminuten (zu NettoKOM- und PLUSKOM-Kunden) für 30 Tage kann es bei einer Aufladung geben. Die Karten von NettoKOM nutzen den gleichen Rufnummernpool wie PlUSKOM und sind auch bei Plus erhältlich. Ein Starterset ist auch online erhältlich und rechnerisch kostenlos, da es 5 € Startguthaben für 5 € gibt. Autor: Hausmeister; Quelle

BigSIM startet als 8-Cent-Discounter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 6. April gibt es den Prepaiddiscounter BigSIM der FlexiShop GmbH, welche anscheinend nur maXXim-Karten vertreiben. Laut Telefon-Treff-Forum wird die Karte von maXXim verschickt und auch der Displayname maXXim wird auf dem Handy angezeigt. Bis 12. April läuft eine Aktion, bei der das Startguthaben von 5 € auf 10 € angehoben wird. Das Starterset ist für 9,95 € ausschließlich über die Homepage bestellbar. Autor: Hausmeister; Quelle

DBmobile: kein Prepaidangebot der Bahn/Aprilscherz auf Prepaid-Wiki[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie es die meissten Leser sicherlich schon vermutet haben: unsere Meldung über das Prepaidangebot der Deutschen Bahn "DBmobile" war natürlich nur unser diesjähriger Aprilscherz. Allerdings - was nicht ist, kann ja noch kommen. Nachdem heutzutage jeder größere Lebensmitteldiscounter bereits sein eigenes Prepaidangebot am Markt hat, können wir vielleicht auch bald über ein eigenes Angebot der Deutschen Bahn berichten. Autor: Siemenshandyfan

Deutsche Bahn startet eigenes Prepaid-Angebot DBmobile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ohne große Vorankündigung startet die Deutsche Bahn heute ein eigenes Prepaidangebot unter dem Namen DBmobile. Gerüchten aus Branchenkreisen zufolge soll der Rücktritt des Bahnchefs Hartmut Mehdorn dabei in direktem Zusammenhang mit dem neuen Prepaidangebot der Bahn stehen. So wird Mehdorn hier künftig als Datennutzbeauftragter für die Auswertung und Nutzung der auflaufenden Daten in Verbindung mit dem neuen Prepaidangebot sorgen. Nutzer verpflichten sich beim Kauf mit den AGB's zur vollumfänglichen Genehmigung zur Nutzung aller Daten. Dazu gehört auch die unangekündigte Standortbestimmung des eingeschalteten Mobilfunkgerätes. Wie weiter zu erfahren war, soll das Prepaidpaket an Bahnkunden verschenkt werden, deren Züge sich verspätet haben. Ebenso ist ein eigener Rufnummernkreis für Gewerkschaftsmitarbeiter reserviert, die sich in der neuen Dienstordnung zur ständigen Handynutzung verpflichten müssen. In welchem Netz DBmobile funken wird ist derzeit allerdings noch genauso unklar wie die Gesprächspreise. Autor: Siemenshandyfan


zum News Archiv März 2009 News Archiv Mai 2009