4G

Aus Prepaid-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Definition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4G ist der Name eines Standards für Mobilfunk und mobile Datenübertragung. Dabei steht 4G für fourth Generation, also vierte Generation. Demnach ist 4G der Nachfolger von 3G. In Deutschland fand im Jahr 2010 eine Versteigerung der Frequenzen für 4G statt. Nur kurze Zeit danach begannen die Mobilfunkbetreiber mit dem Aufbau des Netzes. 4G wurde von Anfang an auch als LTE (Long Term Evolution) vermarktet und ist deshalb vielen Nutzern eher unter diesem Namen bekannt. Offiziell ist 4G seit 2010 im Regelbetrieb. Als erstes Mobilfunkunternehmen startete Vodafone den Vertrieb von Verträgen mit LTE.

Eckdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Datenraten theoretisch bis zu 1 Gbit/s möglich
  • Latenzzeiten unter 10 ms
  • LTE kann auch Frequenzen von 3G nutzen

Frequenzbänder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mobilfunkstandard 4G kommt in Deutschland in vier verschiedenen Frequenzbändern zum Einsatz, die sich teilweise deutlich in der Leistungsfähigkeit und dem Ausbreitungsverhalten voneinander unterscheiden:

LTE 700[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Uplink: 703-733 MHz
  • Downlink: 785-788 MHz

LTE 800/900[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Uplink: 880-915 MHz
  • Downlink: 925-960 MHz

LTE 1500[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1.452-1.492 (ungepaart)

LTE 1700/1800[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Uplink: 1.710-1.785 MHz
  • Downlink: 1.805-1.880 MHz

LTE 2600[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Uplink: 2.620-2.690 MHz
  • Downlink: 2.520-2.580 MHz
  • 2.580-2.620 MHz (ungepaart)

Vergabe der Frequenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Digitale Dividende 1 und zusätzliche Versteigerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010 wurden die Frequenzen in den Bereichen 800 MHz (Digitale Dividende) sowie zusätzlich 1,8 GHz und 2,6 GHz versteigert. Zu der Auktion der digitalen Dividende zugelassen waren die Unternehmen Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, Telekom Deutschland GmbH und die Vodafone GmbH. Die E-Plus GmbH war nur im Bieterverfahren um die 1,8GHz- und 2,6GHz-Frequenzen beteiligt. Die Bilanz der Versteigerung endete mit der Vergabe folgender Frequenzblöcke:

Frequenzband E-Plus GmbH Telefónica Germany GmbH & Co. OHG Telekom Deutschland GmbH Vodafone GmbH
800 MHz 2 x 10 MHz 2 x 10 MHz 2 x 10 MHz
1,8 GHz 2 x 10 MHz 3 x 10 MHz
2,0 GHz 2 x 9,9 MHz 1 x 9,9 MHz 1 x 9,9 MHz
2,0 GHz 19,2 MHz
2,6 GHz 2 x 10 MHz 4 x 10 MHz 4 x 10 MHz 4 x 10 MHz
2,6 GHz 2 x 5 MHz 2 x 5 MHz 5 MHz 5 x 10 MHz
Summe 69,8 MHz 168,9 MHz 105 MHz 119,9 MHz

Daraus ergibt sich folgende Bandlage (nur Digitale Dividende 1):

Frequenzband Telefónica Germany GmbH & Co. OHG Telekom Deutschland GmbH Vodafone GmbH
800 MHz 791-801 MHz
832-842 MHz
811-821 MHz
852-862 MHz
801-811 MHz
842-852 MHz

Digitale Dividende 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015 wurden die Frequenzen in den Bereichen 700 MHz, 900 MHz, 1,5 GHz und 1,8 GHz versteigert (2. Digitale Dividende). Zu der Auktion zugelassen waren die Unternehmen Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, Telekom Deutschland GmbH und die Vodafone GmbH. Die Bilanz der Versteigerung endete mit der Vergabe folgender Frequenzblöcke:

Frequenzband Telefónica Germany GmbH & Co. OHG Telekom Deutschland GmbH Vodafone GmbH
700 MHz 2 x 10 MHz 2 x 10 MHz 2 x 10 MHz
900 MHz 2 x 10 MHz 2 x 15 MHz 2 x 20 MHz
1,5 GHz 20 MHz 20 MHz
1,8 GHz 2 x 10 MHz 2 x 15 MHz 2 x 25 MHz
Summe 60 MHz 110 MHz 130 MHz

Daraus ergibt sich folgende Bandlage:

Frequenzband Telefónica Germany GmbH & Co. OHG Telekom Deutschland GmbH Vodafone GmbH
700 MHz 703-713 MHz
758-768 MHz
713-723 MHz
768-778 MHz
723-733 MHz
778-788 MHz
900 MHz 880-890 MHz
925-935 MHz
890-900 MHz
935-945 MHz
900-915 MHz
945-960 MHz
1,5 GHz 1.452-1472 MHz 1.472-1.492 MHz
1,8 GHz 1.740-1.760 MHz
1.835-1.855 MHz
1.710-1.740 MHz
1.805-1.835 MHz
1.760-1.785 MHz
1.855-1.880 MHz

(Quelle: [1] Bundesnetzagentur)

Aktuelle Datenraten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben LTE gibt es Weiterentwicklungen des Standards unter dem Namen LTE Advance ((Long-Term-Evolution-Advanced), kurz auch LTA-A oder LTE+ genannt. Bei den Mobilfunkbetreibern hat sich hingegen die Bezeichnung LTE Max. durchgesetzt. Aktuell bieten die Netzbetreiber folgende (theoretisch erreichbare) Datenraten an:

In der Praxis werden die angegebenen Datenraten aber nur selten erreicht. Zudem wird die tatsächlich erreichbare Datenrate in verschiedenen Tarifen künstlich gedrosselt (insbesondere bei Drittanbietern und im Prepaid-Bereich bei den Discountern). Übliche gedrosselte Datenraten sind hier: 7,2 Mbit/s; 21,6 Mbit/s; 25 Mbit/s, 50 Mbit/s (jeweils im Download).

Besonderheiten/Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • LTE bzw. LTE+ ist der Nachfolgestandard von 3G (UMTS, HSPA) und ersetzt sukzessive den alten Standard durch Umrüstung/Abschaltung
  • Die Netzbetreiber haben Termine für die geplante Abschaltung angegeben. Demnach wird Telefónica als letzter Netzbetreiber 3G bis 2022 abschalten
  • Mit reinen 3G-Verträgen/Geräten wird nach der Abschaltung eine Nutzung des mobilen Internets kaum oder gar nicht mehr möglich sein

Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bundesnetzagentur [1]