R-Gespraech

Aus Prepaid-Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

R-Gespräche (kommt von reverse billing das heißt "umgekehrte Abrechung") gehören abrechnungstechnisch zu den sogenannten "Mehrwertdiensten".

Im Mobilfunkbereich kommen R-Gespräche, außer möglicherweise bei dem Anbieter Sipgate Wireless (SIMQUADRAT), nicht vor. R-Gespräche bei Nutzung von VoIP können durch Blockade/Nichtannahme der Anrufer mit den Rufnummern 08000800108, 08001058, 08001041, 08005522, sowie der unbekannten Rufnummern (Dienst von YooCall unter 0800-1723, schickt die network provided number des Anrufenden als Rufnummer zum Angerufenen/"Getesteten") unterbunden werden. Dann bleibt allerdings immer noch der Dienst "123-R-CALL ist ein Dienst der First Communication GmbH" übrig, welcher sich betreffs der Rufnummernübermittlung wie ein Anruf "direkt" von der rufenden Nummer aus verhält (evtl. "user provided numbers"/"Personal provided identity"-überlagerte-Nummern werden dabei abgeschnitten, der Missbrauch des Dienstes (Übermittlung falscher/gefälschter network provided number Feld Rufnummer) ist strafbar).

Aufgrund einer gesetzlichen Vorgabe kann der Anschlussinhaber R-Gespräche an von ihm bestimmten Nummern (so zumindest wird es bei der Deutschen Telekom gehandhabt, entsprechend positiv getestete Anschlussart: "All IP") per Eintrag in eine Sperrliste bei der Bundesnetzagentur unterbinden.